Abo
  • Services:

Home for Android: Facebook macht sein eigenes Produkt überflüssig

Facebook hat mit dem Cover Feed die beliebteste Funktion aus seinem Android-Launcher Facebook Home in die normale App integriert. Der oft kritisierte Launcher wird damit überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook Home auf einem Samsung Galaxy S3
Facebook Home auf einem Samsung Galaxy S3 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images News)

Die Chat Heads und der Cover Feed sind die interessantesten Funktionen in Facebooks alternativem Launcher für Android-Geräte, Facebook Home. Nachdem das Unternehmen die Chat Heads in seine Messenger-App für Android und iOS integriert hat, kann jetzt auch der Cover Feed unter Android aktiviert werden. Eine Installation des erst vor wenigen Monaten vorgestellten Facebook Home ist für den Nutzer nicht mehr notwendig.

Stellenmarkt
  1. d.velop AG, Gescher, Bocholt, Münster, Sulzbach
  2. d.velop AG, Gescher

Die Funktion kann in der neuen Version der Facebook-App unter den Einstellungen aktiviert werden. Danach werden Beiträge aus dem Newsfeed des Nutzers im Sperrbildschirm eingeblendet. Diese können kommentiert oder geliked werden, ohne das Smartphone entsperren zu müssen. Auch der Zugriff auf die Kamera und den Messenger ist vom Sperrbildschirm aus möglich.

Facebook Home dürfte für Anwender damit noch uninteressanter werden. Im Verhältnis zu den Mitgliederzahlen hatten wenige Anwender den Android-Launcher auf ihren Geräten installiert. Eine Million Mal soll es in den ersten sechs Wochen heruntergeladen worden sein. Das Netzwerk hat nach eigenen Angaben über eine Milliarde Nutzer.

Im Google Play Store erhielt die Anwendung schlechte Beurteilungen. Facebook selbst hatte der bei der Entwicklung von Facebook Home automatisch seine Nutzerzahlen limitiert, indem es den Launcher anfangs nur auf fünf Geräten erlaubte - Samsung Galaxy S III, Samsung Galaxy Note II, HTC One X, HTC One X+, HTC First.

Vor wenigen Tagen wurde die Unterstützung für drei weitere Geräte verkündet: HTC One, Nexus 4 und Samsung Galaxy S4.

Der Cover Feed kann nur auf den von Facebook Home unterstützten Geräten aktiviert werden. Das Update auf die aktuelle Version der Facebook-App soll in den nächsten Tagen für alle Nutzer im Google Play Store zur Verfügung stehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

arnez80 05. Aug 2013

ich war mal von 2009 bis 2011 bei fb angemeldet, alles was da so von den "freunden...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2013

Überflüssig 2.0 ?


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /