Abo
  • Services:

Home Control: Devolos Smart Home bekommt eine echte App

Mit seinem Home-Control-System bietet Devolo eine umfassende Smart-Home-Lösung an - die dazugehörige App war bisher aber kein Highlight. Anstelle der in eine App-Hülle gesteckten mobilen Internetseite bekommen Nutzer ab Ende November 2016 endlich eine native App für Android und iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System.
Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System. (Bild: Devolo)

Devolo hat auf der Ifa 2016 nicht nur neue Unterputzbausteine für sein Smart-Home-System Home Control vorgestellt, sondern auch einen ersten Blick auf die neue Steuerungs-App ermöglicht. Am 19. November 2016 soll die neue, native Home-Control-App in Googles Play Store und Apples App Store erhältlich sein. Golem.de konnte sich die neue App auf der Ifa bereits anschauen.

  • Der Startbildschirm der neuen Home-Control-App (Bild: Devolo)
  • Nutzer kommen in der neuen App wesentlich schneller in die Übersicht der verfügbaren Geräte. (Bild: Devolo)
  • In der Ansicht der einzelnen Bausteine finden sich in der neuen App auch grafisch dargestellte Statistiken. (Bild: Devolo)
Der Startbildschirm der neuen Home-Control-App (Bild: Devolo)

Bisherige App macht keinen Spaß

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hagen
  2. gkv informatik, Wuppertal

Mit der neuen Anwendung geht der Hersteller endlich ein von ihm selbst als "Achillesferse" des Systems bezeichnetes Problem an: Die Home-Control-App ist langsam und umständlich zu bedienen, was auch Golem.de im Test des Smart-Home-Systems bemängelte. Entsprechend sind auch die Bewertungen im App Store und Play Store: durchschnittlich anderthalb beziehungsweise zwei Sterne erreicht die Anwendung nur.

Der Grund dafür: Anstelle einer nativen App hat Devolo für Android und iOS lediglich die mobile Webseite der Komponentensteuerung in eine App-Hülle gepackt. Ob Nutzer die App verwenden oder sich mit ihrem Smartphone auf der mobilen Internetseite einloggen, ist demnach egal. Wollten wir im Test beispielsweise schnell eine Lampe einschalten, mussten wir uns erst durch einige Untermenüs klicken, was inklusive Wartezeiten mindestens eine halbe Minute benötigt.

Neue App ist weitaus schneller als die bisherige

Die neue App ist von Grund auf neu programmiert worden. Öffnet der Nutzer sie, kommt er, bei eingespeicherten Login-Daten, sofort zur Übersicht seiner Geräte. Vom Öffnen der App bis hin zur Bedienung eines Gerätes vergehen nur wenige Sekunden - eine merkliche Verbesserung verglichen mit der aktuellen App.

Ebenfalls neu sind direkt in den einzelnen Geräteeinträgen angezeigte Statistiken. Hier lassen sich beispielsweise Daten zur Stromnutzung oder - bei Tür- und Fenstersensoren - Angaben zu Schließzuständen ablesen. Um noch schneller auf die einzelnen Bausteine des Systems zugreifen zu können, wird es zudem Widgets geben.

Insgesamt macht die neue App für das Home-Control-System einen guten Eindruck. Für die Nutzer von Devolos Smart Home stellt sie eine starke Verbesserung des Nutzungskomforts dar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

tai74 06. Sep 2016

Ja, das würde mich auch brennend interessieren. Es muss möglich sein, sich im lokalen...

dantist 05. Sep 2016

Ich kenne openHAB nicht, da ich selbst FHEM ein Einsatz habe, aber kannst für die Aktion...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /