Abo
  • Services:
Anzeige
Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System.
Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System. (Bild: Devolo)

Home Control: Devolos Smart Home bekommt eine echte App

Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System.
Mit dem Warten ist bald Schluss: Devolo bringt im November 2016 eine neue App für sein Smart-Home-System. (Bild: Devolo)

Mit seinem Home-Control-System bietet Devolo eine umfassende Smart-Home-Lösung an - die dazugehörige App war bisher aber kein Highlight. Anstelle der in eine App-Hülle gesteckten mobilen Internetseite bekommen Nutzer ab Ende November 2016 endlich eine native App für Android und iOS.

Devolo hat auf der Ifa 2016 nicht nur neue Unterputzbausteine für sein Smart-Home-System Home Control vorgestellt, sondern auch einen ersten Blick auf die neue Steuerungs-App ermöglicht. Am 19. November 2016 soll die neue, native Home-Control-App in Googles Play Store und Apples App Store erhältlich sein. Golem.de konnte sich die neue App auf der Ifa bereits anschauen.

Anzeige
  • Der Startbildschirm der neuen Home-Control-App (Bild: Devolo)
  • Nutzer kommen in der neuen App wesentlich schneller in die Übersicht der verfügbaren Geräte. (Bild: Devolo)
  • In der Ansicht der einzelnen Bausteine finden sich in der neuen App auch grafisch dargestellte Statistiken. (Bild: Devolo)
Der Startbildschirm der neuen Home-Control-App (Bild: Devolo)

Bisherige App macht keinen Spaß

Mit der neuen Anwendung geht der Hersteller endlich ein von ihm selbst als "Achillesferse" des Systems bezeichnetes Problem an: Die Home-Control-App ist langsam und umständlich zu bedienen, was auch Golem.de im Test des Smart-Home-Systems bemängelte. Entsprechend sind auch die Bewertungen im App Store und Play Store: durchschnittlich anderthalb beziehungsweise zwei Sterne erreicht die Anwendung nur.

Der Grund dafür: Anstelle einer nativen App hat Devolo für Android und iOS lediglich die mobile Webseite der Komponentensteuerung in eine App-Hülle gepackt. Ob Nutzer die App verwenden oder sich mit ihrem Smartphone auf der mobilen Internetseite einloggen, ist demnach egal. Wollten wir im Test beispielsweise schnell eine Lampe einschalten, mussten wir uns erst durch einige Untermenüs klicken, was inklusive Wartezeiten mindestens eine halbe Minute benötigt.

Neue App ist weitaus schneller als die bisherige

Die neue App ist von Grund auf neu programmiert worden. Öffnet der Nutzer sie, kommt er, bei eingespeicherten Login-Daten, sofort zur Übersicht seiner Geräte. Vom Öffnen der App bis hin zur Bedienung eines Gerätes vergehen nur wenige Sekunden - eine merkliche Verbesserung verglichen mit der aktuellen App.

Ebenfalls neu sind direkt in den einzelnen Geräteeinträgen angezeigte Statistiken. Hier lassen sich beispielsweise Daten zur Stromnutzung oder - bei Tür- und Fenstersensoren - Angaben zu Schließzuständen ablesen. Um noch schneller auf die einzelnen Bausteine des Systems zugreifen zu können, wird es zudem Widgets geben.

Insgesamt macht die neue App für das Home-Control-System einen guten Eindruck. Für die Nutzer von Devolos Smart Home stellt sie eine starke Verbesserung des Nutzungskomforts dar.


eye home zur Startseite
tai74 06. Sep 2016

Ja, das würde mich auch brennend interessieren. Es muss möglich sein, sich im lokalen...

dantist 05. Sep 2016

Ich kenne openHAB nicht, da ich selbst FHEM ein Einsatz habe, aber kannst für die Aktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  4. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45

  5. Re: Skynet

    Der Held vom... | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel