Abo
  • IT-Karriere:

Home Arcade: Capcom macht sein Logo zur Retro-Konsole

16 Spiele sind vorinstalliert, dazu kommen angeblich wettkampftaugliche Sticks - aber das wirklich Besondere an der Home Arcade von Capcom ist das ungewöhnliche Design in Form des Firmenschriftzugs.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Capcom Home Arcade
Artwork der Capcom Home Arcade (Bild: Capcom)

Das japanische Unternehmen Capcom kann keine geschrumpfte Neuauflage einer klassischen Konsole veröffentlichen - anders als Nintendo oder Sony hat der japanische Publisher bislang zwar Automaten für Spielhallen, aber eben keine Daddelkisten fürs Wohnzimmer hergestellt. Das ändert sich erstmals mit der Home Arcade, die am 25. Oktober 2019 auf den Markt kommen soll. Informationen über den Preis hat Capcom Deutschland noch nicht genannt. Bei Amazon in Großbritannien ist das Gerät offiziell für knapp 200 Pfund vorbestellbar. Vermutlich dürfte es hierzulande also rund 230 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. Hays AG, südliches Bayern

Das im Trailer und auf Bildern gezeigte Design ist kein Scherz: Die Capcom Home Arcade ist tatsächlich wie das Firmenlogo des Herstellers gestaltet. Das Unternehmen legt trotz des witzig wirkenden Gehäuses viel Wert auf Qualität, zumindest in der Ankündigung. So soll das Gerät laut Pressemitteilung über "wettkampftaugliche Sanwa-Sticks und Drucknöpfe" verfügen, um die "bestmögliche Präzision, Reaktionszeit und Haltbarkeit" zu bieten.

Die 16 vorinstallierten Spiele basieren auf den originalen ROMs von Capcom. Um die Emulation kümmert sich eine Open-Source-Software namens Final Burn Alpha (FBAlpha), die schon Anfang des Jahrtausends von einigen Fans der Plattform speziell für die Wiedergabe von Spielen entwickelt wurde, die ursprünglich für das Capcom Play System (CPS) programmiert wurden - CPS ist die zentrale Hardware der Arcadeautomaten des Herstellers.

Käufer sollen auf der Capcom Home Arcade sowohl in Single- wie in Multiplayermodi antreten können. Auf dem Gerät sind unter anderem die Klassiker Street Fighter 2 - Hyper Fighting, Final Fight, Alien vs Predator, Ghouls 'n Ghosts und Mega Man: The Power Battle installiert. Die beim Spielen erzielten Highscores sollen sich per WLAN auf ein weltweit verfügbares Leaderboard übertragen lassen. Ob nachträglich weitere Games auf der Home Arcade installiert werden können, sagt Capcom noch nicht.

Nachtrag vom 17. April 2019, 14:11 Uhr

Wir haben die Meldung um Informationen zum Preis ergänzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

DebugErr 18. Apr 2019

Hör auf meine Meinungshohlheit, äh -hoheit zu beleidigen!

DY 18. Apr 2019

Stimmt, aber was ein Glück, dass die schlechten Spielkonsolemulationsplattformen nicht...

dEEkAy 18. Apr 2019

Warum nicht einfach eine kleine, schöne Box designen. Die stellt man unter den TV/den...

EvilDragon 17. Apr 2019

FB Alpha darf eigentlich nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden... https://www...

Nr.1 17. Apr 2019

Melde dich mal bitte bei mir! Ich nehme dir sehr gerne kostenlos die nervige...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /