Home Arcade: Capcom macht sein Logo zur Retro-Konsole

16 Spiele sind vorinstalliert, dazu kommen angeblich wettkampftaugliche Sticks - aber das wirklich Besondere an der Home Arcade von Capcom ist das ungewöhnliche Design in Form des Firmenschriftzugs.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Capcom Home Arcade
Artwork der Capcom Home Arcade (Bild: Capcom)

Das japanische Unternehmen Capcom kann keine geschrumpfte Neuauflage einer klassischen Konsole veröffentlichen - anders als Nintendo oder Sony hat der japanische Publisher bislang zwar Automaten für Spielhallen, aber eben keine Daddelkisten fürs Wohnzimmer hergestellt. Das ändert sich erstmals mit der Home Arcade, die am 25. Oktober 2019 auf den Markt kommen soll. Informationen über den Preis hat Capcom Deutschland noch nicht genannt. Bei Amazon in Großbritannien ist das Gerät offiziell für knapp 200 Pfund vorbestellbar. Vermutlich dürfte es hierzulande also rund 230 Euro kosten.

Das im Trailer und auf Bildern gezeigte Design ist kein Scherz: Die Capcom Home Arcade ist tatsächlich wie das Firmenlogo des Herstellers gestaltet. Das Unternehmen legt trotz des witzig wirkenden Gehäuses viel Wert auf Qualität, zumindest in der Ankündigung. So soll das Gerät laut Pressemitteilung über "wettkampftaugliche Sanwa-Sticks und Drucknöpfe" verfügen, um die "bestmögliche Präzision, Reaktionszeit und Haltbarkeit" zu bieten.

Die 16 vorinstallierten Spiele basieren auf den originalen ROMs von Capcom. Um die Emulation kümmert sich eine Open-Source-Software namens Final Burn Alpha (FBAlpha), die schon Anfang des Jahrtausends von einigen Fans der Plattform speziell für die Wiedergabe von Spielen entwickelt wurde, die ursprünglich für das Capcom Play System (CPS) programmiert wurden - CPS ist die zentrale Hardware der Arcadeautomaten des Herstellers.

Käufer sollen auf der Capcom Home Arcade sowohl in Single- wie in Multiplayermodi antreten können. Auf dem Gerät sind unter anderem die Klassiker Street Fighter 2 - Hyper Fighting, Final Fight, Alien vs Predator, Ghouls 'n Ghosts und Mega Man: The Power Battle installiert. Die beim Spielen erzielten Highscores sollen sich per WLAN auf ein weltweit verfügbares Leaderboard übertragen lassen. Ob nachträglich weitere Games auf der Home Arcade installiert werden können, sagt Capcom noch nicht.

Nachtrag vom 17. April 2019, 14:11 Uhr

Wir haben die Meldung um Informationen zum Preis ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DebugErr 18. Apr 2019

Hör auf meine Meinungshohlheit, äh -hoheit zu beleidigen!

Anonymer Nutzer 18. Apr 2019

Stimmt, aber was ein Glück, dass die schlechten Spielkonsolemulationsplattformen nicht...

dEEkAy 18. Apr 2019

Warum nicht einfach eine kleine, schöne Box designen. Die stellt man unter den TV/den...

EvilDragon 17. Apr 2019

FB Alpha darf eigentlich nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden... https://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /