• IT-Karriere:
  • Services:

Holoportation: Mit 3D-Modellen in Echtzeit kommunizieren

Während eines Videotelefonats den Gesprächspartner als Ganzkörperprojektion vor sich zu haben, vermittelt ein weitaus realistischeres Gefühl. Microsofts Holoportation soll das ermöglichen - mit Hilfe der Hololens und zahlreicher Kameras.

Artikel veröffentlicht am ,
Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle.
Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit Holoportation ein Kommunikationsmittel vorgestellt, das Videotelefonie auf eine neue Ebene stellt: Anstatt den Gesprächspartner nur auf einem Bildschirm zu sehen, erscheint er bei Holoportation als lebensechtes 3D-Modell. Um diese Projektion zu sehen, muss eine Hololens getragen werden, Microsofts VR-Brille.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Die Projektion wird durch eine Vielzahl von speziell entwickelten Kameras erstellt, die alle Objekte in ihrem Erfassungsbereich aufzeichnen, zu einem 3D-Modell zusammenfügen und in Echtzeit an den Gesprächspartner übermitteln. Die 3D-Projektionen werden mit den ebenfalls erfassten Texturen überzogen, was bereits in der aktuellen Phase des Projekts zu relativ realistischen Darstellungen führt - wie Microsoft in einem Video zeigt.

  • Das Holoportation-Setup mit den Spezialkameras und Bodenmarkierungen für Möbelstücke (Bild: Microsoft)
  • Das Mädchen im Bild ist ein 3D-Modell, ebenso seine Spielzeuge auf dem Tisch. (Bild: Microsoft)
  • High five mit dem Mitarbeiter, der nur als Modell vorhanden ist (Bild: Microsoft)
Das Holoportation-Setup mit den Spezialkameras und Bodenmarkierungen für Möbelstücke (Bild: Microsoft)

Sind bei beiden Gesprächsteilnehmern etwa Stühle oder Tische an den gleichen Stellen positioniert, wirkt es jeweils so, als wenn sich der projizierte Mensch auf ein tatsächlich vorhandenes Möbelstück setzt. Die Erfassung ist so genau, dass auch "Interaktionen" zwischen den Gesprächspartnern möglich sind: So macht Shahram Izadi, Research Manager des Projekts, etwa ein High five mit einem seiner Mitarbeiter.

Gespräche können im Nachhinein wiedergegeben werden

Holoportation-Gespräche können aufgezeichnet und anschließend wieder abgespielt werden. Dabei lässt sich die komplette Szenerie auch verkleinern und beispielsweise auf einem Tisch wiedergeben. So sollen Gespräche zu wiedererlebbaren Erinnerungen werden.

Wann und ob Holoportation einmal als Consumer-Produkt erhältlich sein wird, ist aktuell noch unklar. Aktuell sind für die Aufzeichnung der Gesprächspartner noch zahlreiche Spezialkameras nötig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dwalinn 30. Mär 2016

Stimmt Videotelefonie ist auch nur sparte, bei Telefonieren laufe ich auch ganz gerne...

Dwalinn 30. Mär 2016

Bald muss man nichtmal mehr das Haus verlassen um ein Bier im nah gelegenen Stripclub zu...

Xstream 29. Mär 2016

Naja in Konferenzräumen könnte man sich das schon vorstellen. Dort wird heute sowas...

Tritium 29. Mär 2016

Nö, Bewegungen würden dann ziemlich mau aussehen. Ausserdem hat Microsoft sowas schon...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /