Abo
  • Services:
Anzeige
Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle.
Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle. (Bild: Microsoft)

Holoportation: Mit 3D-Modellen in Echtzeit kommunizieren

Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle.
Das kleine Mädchen links im Bild und seine Spielzeuge sind 3D-Modelle. (Bild: Microsoft)

Während eines Videotelefonats den Gesprächspartner als Ganzkörperprojektion vor sich zu haben, vermittelt ein weitaus realistischeres Gefühl. Microsofts Holoportation soll das ermöglichen - mit Hilfe der Hololens und zahlreicher Kameras.

Microsoft hat mit Holoportation ein Kommunikationsmittel vorgestellt, das Videotelefonie auf eine neue Ebene stellt: Anstatt den Gesprächspartner nur auf einem Bildschirm zu sehen, erscheint er bei Holoportation als lebensechtes 3D-Modell. Um diese Projektion zu sehen, muss eine Hololens getragen werden, Microsofts VR-Brille.

Anzeige

Die Projektion wird durch eine Vielzahl von speziell entwickelten Kameras erstellt, die alle Objekte in ihrem Erfassungsbereich aufzeichnen, zu einem 3D-Modell zusammenfügen und in Echtzeit an den Gesprächspartner übermitteln. Die 3D-Projektionen werden mit den ebenfalls erfassten Texturen überzogen, was bereits in der aktuellen Phase des Projekts zu relativ realistischen Darstellungen führt - wie Microsoft in einem Video zeigt.

  • Das Holoportation-Setup mit den Spezialkameras und Bodenmarkierungen für Möbelstücke (Bild: Microsoft)
  • Das Mädchen im Bild ist ein 3D-Modell, ebenso seine Spielzeuge auf dem Tisch. (Bild: Microsoft)
  • High five mit dem Mitarbeiter, der nur als Modell vorhanden ist (Bild: Microsoft)
Das Holoportation-Setup mit den Spezialkameras und Bodenmarkierungen für Möbelstücke (Bild: Microsoft)

Sind bei beiden Gesprächsteilnehmern etwa Stühle oder Tische an den gleichen Stellen positioniert, wirkt es jeweils so, als wenn sich der projizierte Mensch auf ein tatsächlich vorhandenes Möbelstück setzt. Die Erfassung ist so genau, dass auch "Interaktionen" zwischen den Gesprächspartnern möglich sind: So macht Shahram Izadi, Research Manager des Projekts, etwa ein High five mit einem seiner Mitarbeiter.

Gespräche können im Nachhinein wiedergegeben werden

Holoportation-Gespräche können aufgezeichnet und anschließend wieder abgespielt werden. Dabei lässt sich die komplette Szenerie auch verkleinern und beispielsweise auf einem Tisch wiedergeben. So sollen Gespräche zu wiedererlebbaren Erinnerungen werden.

Wann und ob Holoportation einmal als Consumer-Produkt erhältlich sein wird, ist aktuell noch unklar. Aktuell sind für die Aufzeichnung der Gesprächspartner noch zahlreiche Spezialkameras nötig.


eye home zur Startseite
Dwalinn 30. Mär 2016

Stimmt Videotelefonie ist auch nur sparte, bei Telefonieren laufe ich auch ganz gerne...

Dwalinn 30. Mär 2016

Bald muss man nichtmal mehr das Haus verlassen um ein Bier im nah gelegenen Stripclub zu...

Xstream 29. Mär 2016

Naja in Konferenzräumen könnte man sich das schon vorstellen. Dort wird heute sowas...

Tritium 29. Mär 2016

Nö, Bewegungen würden dann ziemlich mau aussehen. Ausserdem hat Microsoft sowas schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  4. KDO Service GmbH, Oldenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten
  3. 499€

Folgen Sie uns
       


  1. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  2. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  3. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  4. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  5. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  6. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  7. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  8. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  9. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  10. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: ++

    teenriot* | 19:17

  2. Manipulation durch Parteien?

    SJ | 19:15

  3. Re: Habe Angst vor der Zukunft

    sic | 19:13

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    thinksimple | 19:12

  5. Re: Problem sitzt in den USA und nicht in Russland

    Sinnfrei | 19:11


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel