Hololens: Microsoft liefert 120.000 Mixed-Reality-Headsets an US-Army

Trotz Protesten aus der Belegschaft liefert Microsoft Spezialversionen von Hololens an das US-Militär - für fast 22 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Ivas-Headsets
Artwork des Ivas-Headsets (Bild: Microsoft)

Nach einer rund zwei Jahre dauernden Vorbereitungs- und Prototypphase haben Microsoft und die US-Army einen Vertrag geschlossen. Darin geht es um die Lieferung von 120.000 Mixed-Reality-Headsets für Soldaten.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Server & Cloud Management - Backup & Archive
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel Waldau
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Pickenpack Seafoods GmbH, Lüneburg
Detailsuche

Die über zehn Jahre laufende Vereinbarung hat laut Medien wie CNBC ein Volumen von 21,9 Milliarden US-Dollar. Nach Angaben des Pentagon wurde ein Festpreis vereinbart.

Microsoft und die Armee hatten gemeinsam an Vorserienmodellen geforscht, nun sollen Produktion und Einsatz folgen. Basis des Integrated Visual Augmentation System (Ivas) ist die Hololens von Microsoft, die allerdings erweitert wird.

Die Geräte sollen "hochauflösende Nacht-, Wärme- und weitere für Soldaten wichtige Sensoren" verwenden und diese in ein einheitliches Head-up-Display integrieren.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auffällig ist der Preisunterschied zwischen ziviler Ausführung und dem Modell des Militärs: Während für Hololens im Shop von Microsoft rund 3.850 Euro fällig sind, wird jeder der Soldaten rein rechnerisch ein Headset für 175.000 US-Dollar am Helm tragen.

Das liegt natürlich daran, dass die US-Army und Microsoft für Ivas eine mutmaßlich riesige Infrastruktur mitaufbauen, an der auch die Azure-Cloud-Sparte beteiligt ist. Das Headset soll sowohl in Kampfeinsätzen als auch bei der Ausbildung verwendet werden können.

Sony Interactive Entertainment PS VR Starter Pack inkl. PS VR-Headset / PS Camera / PS Camera-Adapter / VR Worlds Gutscheincode

Microsoft-Mitarbeiter gegen Zusammenarbeit mit US-Army

In der Belegschaft von Microsoft wurde der Deal seit der Bekanntgabe im Jahr 2019 kritisiert. Unter anderem hatten Mitarbeiter damals einen offenen Brief auf Twitter veröffentlicht, in dem sie sich gegen das Ziel wandten, bei den Soldaten die "Tödlichkeit zu erhöhen".

"Wir haben unsere Arbeitsverträge nicht unterschrieben, um Waffen zu entwickeln", hieß es weiter. Das Ziel der Angestellten war es, Konzernchef Satya Nadella dazu zu bringen, den damals rund 480 Millionen US-Dollar schweren Ivas-Vorvertrag zu stornieren.

Möglicherweise schreibt Microsoft jetzt auch wegen dieser Kritik in seinem Blog, dass durch Ivas "die Sicherheit der Soldaten erhöht wird und sie effektiver werden." Das klingt zumindest vordergründig harmloser als die fast gleichzeitig veröffentlichte Pressemitteilung des Militärs.

Darin ist etwas direkter die Rede von "Kämpfen" ebenso wie vom "Aufeinandertreffen mit dem Ziel" und der "Überlegenheit gegenüber aktuellen und zukünftigen Zielen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

VR-Brillen - von PCGH getestet

ProduktnameHTC Vive Cosmos Elite HP ReverbHTC Vive CosmosPlaystation VR
HerstellerHTCHPHTCSony Interactive Entertainment
Weitere Daten anzeigen ...
TragekomfortHochHochSehr hochOkay
Halo-BandJaJaJaJa
PolsterJaJaJaJa
LüfterJaJaJaJa
Empfohlene GPU/CPUGTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500XGTX 1080, Radeon Pro WX 8200 / Intel i7GTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500XGTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500X
BetriebssystemWindows 10, Viveport, Steam, SteamVRWindows 10, SteamVRWindows 10, Viveport, Steam, SteamVRPlaystation 4, Windows 10, SteamVR
3D-AudioJaJaJaJa
Auflösung pro Auge1.440 x 1.700 Pixel2.160 x 2.160 Pixel1.440 x 1.700 Pixel960 x 1.080 Pixel
Bildfrequenz 90 Hz90 Hz90 Hz120 Hz
Sichtfeld110 Grad114 Grad110 Grad100 Grad
Inside-Out-TrackingMarkerbasiertMarkerlosMarkerlosMarkerbasiert
Benötigte AnschlüsseDisplayport 1.2, USB 3.0 Typ CDisplayport 1.3, USB 3.0Displayport 1.2, USB 3.0 Typ CHDMI, USB 2.0
Features
  • Farbstarkes und hochauflösende Displays
  • Komfortabel zu tragen
  • Bestes Tracking am Markt
  • Headset lässt sich auch ohne Faceplate mit Lighthouse-Sensoren erwerben
  • Fantastische Auflösung
  • Recht großes Sichtfeld
  • Verbesserungen zum Vorgänger
  • Günstiger Preis
Angebote


ATmega8 02. Apr 2021

Vor allem können die Situationen jetzt aufgezeichnet und ausgewertet werden. Es ist schon...

masel99 02. Apr 2021

Was denn für ein Schlachtfeld? Das wo "Special Forces" im Einsatz sind? Das ist wohl...

Inuittheram 02. Apr 2021

Weil das Pentagon doch ohnehin schon voll auf Microsoft setzt? (Project Jedi und der zig...

the_crow 01. Apr 2021

Militärischer Überlegenheit wird in den USA alles untergeordnet, egal welche Partei an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /