Hololens 2 Development Edition: Entwickler können Hololens 2 und Unity mieten

Microsoft will die Hololens 2 Entwicklern schmackhafter machen und vermietet das Produkt für 90 US-Dollar im Monat. Darin enthalten sind Azure-Credits und ein Zugang zu kostenpflichtigen Elementen der Unity-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwickler können sich die Hololens 2 mieten.
Entwickler können sich die Hololens 2 mieten. (Bild: Microsoft)

Bereits vor seiner Entwicklerkonkurrenz Build 2019 hat Microsoft die Hololens 2 als Developer Edition vorgestellt. Dieses Paket richtet sich speziell an Augmented-Reality-Entwickler, die Programme für Microsofts Mixed-Reality-Headset erstellen wollen. Es beinhaltet ein Hololens-2-Headset und dreimonatige Abonnements der Spiele-IDE Unity Pro und des Unity-Pixyz-Plugins. Außerdem bekommen Nutzer 500 US-Dollar in Azure Credits dazu und haben Zugriff auf die Azure-Mixed-Reality-Dienste. "Das gibt Unternehmen die sofortige Möglichkeit, interaktive Anwendungen in 2D, 3D, VR und AR zu erstellen", sagt Unity-Manager Tim McDonough zur Partnerschaft mit Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. IT Security Administrator (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
Detailsuche

Die Developer Edition ist somit ein Einstieg für Entwickler in die Mixed-Reality-Welt - allerdings gebunden an Microsofts eigene Cloud-Infrastruktur und an die recht weit verbreitete Unity-Engine. In einem Video-Prebriefing gibt Microsoft an, dass dieser Dienst etwa 90 US-Dollar im Monat kosten wird. Das Mietmodell ist sicherlich eine Maßnahme, um mehr Entwickler mit Hololens 2 vertraut zu machen, die einen Anschaffungspreis von immerhin knapp 3.500 US-Dollar hat.

Einstieg in den Enterprise-Markt

Schon zur Vorstellung des Headsets hat Microsoft den Nutzen der Hololens 2 eher auf Unternehmensanwendungen beschränkt. Das Produkt ist leichter und funktionsumfangreicher als der Vorgänger und ermöglicht ein weiteres Sichtfeld. Microsoft stellt sich das Produkt in Fabriken und Büros vor, in denen Dinge visualisiert werden und dessen Träger gleichzeitig damit interagieren können.

Das US-Militär entwickelt eine Version von der Hololens 2 für Gefechtsszenarien. Damit sollen Soldaten im Feld navigieren und Feindbewegungen besser sehen können. Das Projekt hat innerhalb von Microsoft allerdings bereits eine Kontroverse ausgelöst.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de wurde auf Kosten von Microsoft zur Konferenz Build 2019 in Seattle eingeladen. Unsere Berichterstattung bleibt davon unbeeinflusst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /