Abo
  • Services:

Hohe Nachfrage: Elektroautos kaum zu bekommen

Erst verkaufen sich Elektroautos schlecht, nun können die Hersteller nicht liefern: Der Elektro-Smart, der E-Golf oder der Hyundai Ioniq Elektro sind praktisch nicht zu bekommen. Die Hersteller haben die Nachfrage oft falsch eingeschätzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundai Ioniq Elektro
Hyundai Ioniq Elektro (Bild: Hyundai)

Die Hersteller können mit der steigenden Nachfrage nach Elektroautos offenbar nicht Schritt halten. Kunden müssen aufgrund von Fehlplanungen lange auf neue Fahrzeuge warten. Nach Informationen der Automobilwoche ist etwa der Elektro-Smart praktisch vergriffen. Die Wartezeit liegt bei bis zu einem Jahr. Daimler konnte nach eigenen Angaben innerhalb eines halben Jahres mehr elektrische Smarts verkaufen als von den Vorgängern 2013 und 2014 zusammen. 2017 wurden in Deutschland knapp 3.000 Fahrzeuge verkauft.

Stellenmarkt
  1. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Bei Hyundai gibt es beim Ioniq-Elektro Lieferprobleme. Auch dort soll die Wartezeit bei einem Jahr liegen,, wie das Handelsblatt-Magazin Edison berichtet. Bei Tesla kann das Model 3 hierzulande noch überhaupt nicht und in den USA aufgrund von Produktionsschwierigkeiten in viel zu geringen Stückzahlen angeboten werden.

Volkswagen habe Lieferschwierigkeiten beim Elektro-Golf, berichtet das Manager Magazin. Der Automobilwoche sagte Volkswagen, dass Kunden bis zum vierten Quartal 2018 warten müssten. Die Fertigungskapazität könne aber von täglich 35 auf 70 Fahrzeuge erhöht werden. Renault und BMW haben hingegen bei den Elektroautos Zoe und i3 nur wenige Monate Wartezeit.

Nachtrag vom 8. Februar 2018, 10:59 Uhr
Mit 269.429 neu zugelassenen Pkw im Januar 2018 und mit einem Plus von 11,6 Prozent gab es deutlich mehr Neuzulassungen als vor einem Jahr. Pkw mit alternativen Antriebsarten wiesen im Januar 2018 zwei- bis dreistellige Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf. Elektroautos (2.764 Stück) wiesen ein Plus von 108,9 Prozent auf. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (9.118 Stück) legten um 95 Prozent zu, darunter Plug-in-Hybride (2.870) um 87,2 Prozent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

johnderron 14. Feb 2018

Ja gut, damit hast du wahrscheinlich auch recht. ich denke heutzutage ist gar nichts in...

azeu 11. Feb 2018

D.h. Du möchtest ewig in dieser Gegenwart bleiben? Du Fortschrittsbremser :)

JackIsBlack 09. Feb 2018

Deine Glaskugel ist aber dunkel gefärbt. Warum machen deutsche Konzerne in Zukunft...

JackIsBlack 09. Feb 2018

Mehrere Tausend Golf pro Tag ist mehr als ein paar Model 3. VW baut das, was sich...

freebyte 09. Feb 2018

Blöde Frage: Wo ist Deine nächstgelegene Schnelladestation? fb


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /