Abo
  • IT-Karriere:

Hohe Auflösung: Sharp plant Minidisplays mit 4K

Sharp will nach einem Medienbericht ab 2015 Displays für Smartphones und Tablets anbieten, die eine Punktdichte von 600 ppi aufweisen. Zunächst sind kleinere Modelle für Smartphones geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
4K-Auslösung in 32 Zoll kann Sharp schon jetzt liefern.
4K-Auslösung in 32 Zoll kann Sharp schon jetzt liefern. (Bild: Sharp)

Der japanische Hersteller Sharp will Displays für Smartphones und Tablets mit einer Punktdichte von 600 dpi auf den Markt bringen, wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review berichtet. Im Frühjahr 2015 sollen zunächst Displays mit 5,5 Zoll großer Bildschirmdiagonale angeboten werden, danach Modelle mit 7 und 9 Zoll.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Mit dieser Punktdichte lassen sich im Bereich der kleineren Tablet-Bildschirme Auflösungen von 4K erreichen, während bei den kleineren Displays noch höhere PPI-Zahlen erforderlich wären.

Sharp will dem Bericht zufolge außerdem die Entwicklung seiner Igzo-Panels vorantreiben, die besonders stromsparend sind, aber keine so hohen Auflösungen erreichen. Sie sind für Smartphones im mittleren Preissegment gedacht und könnten auch bei Wearables eingesetzt werden. Die Punktdichte der Igzo-Panels liegt derzeit bei 300 ppi.

Die Konkurrenten Japan Display und Samsung planen für 2015 ebenfalls UHD-/4K-Displays im Kleinformat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

Anonymer Nutzer 08. Mai 2014

Auflösung ist gleich Pixel pro Maßeinheit. Das ist der einzige Satz der bei diesem Thema...

wmayer 07. Mai 2014

Dabei geht es ja mehr um diesen Fliegengittereffekt. Der reduziert sich auch, wenn man...

staeff 07. Mai 2014

Stimmt ein paar gute Anwendungsfälle gibt es. Trotzdem wird es wahrscheinlich am...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /