• IT-Karriere:
  • Services:

Hofer: Aldi bietet kostenloses Wifi

Zum Gratissurfen zu Aldi an die Tiefkühltruhe gehen. Ein kostenloses offenes WLAN soll bei Hofer in über 450 Filialen in Österreich bis zum Frühjahr 2016 angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Aldi in Deutschland
Aldi in Deutschland (Bild: Hannelore Foerster/Getty Images)

Die Aldi-Tochter Hofer wird in Österreich in ihren Filialen offenes Wifi anbieten. Bis Ende März des kommenden Jahres soll das Angebot in jeder Filiale genutzt werden können, berichtet Der Standard unter Berufung auf das Unternehmen. "Es soll eines der größten offenen WLAN-Netzwerke in Österreich werden", so Hofer.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Hamburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Hofer führt in Österreich nach eigenen Angaben mehr als 450 Filialen. Damit sollen mehr junge Kunden in die Ladengeschäfte des Lebensmittel-Discounters geholt werden.

Die Agentur von Hofer hat Golem.de auf Anfrage den Inhalt des Berichts bestätigt. Angaben zur Technik für das offene WLAN wurden nicht gemacht.

Aldi-Nord und Aldi-Süd haben bisher eine Anfrage zur Einführung eines kostenlosen WLANs in den Filialen in Deutschland noch nicht beantwortet.

In Deutschland gibt es im internationalen Vergleich sehr wenige offene WLANs, also solche, die jeder nutzen kann, ohne sich mit Zugangsdaten anmelden zu müssen. Bei freien WLAN-Netzen ist die Haftung des Betreibers für Inhalte, die von den Nutzern heruntergeladen werden, in Deutschland bislang ungeklärt und stellt für den Betreiber ein rechtliches Risiko dar. Die Bundesregierung möchte das ändern. Ein von der Bundesregierung entworfenes Gesetz ist jedoch nicht geeignet, das zumindest korrekt erkannte Problem zu lösen. Er verschärft es höchstens noch.

Nachtrag vom 3. Dezember 2015, 13:28 Uhr

Ein Sprecher von Aldi-Nord erklärte Golem.de: "Wir planen aktuell, keinen kostenlosen Internetzugang via WLAN in unseren Filialen zur Verfügung zu stellen. Wir beobachten jedoch den Markt für innovative Point-of-Sale- und Servicelösungen sehr genau."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.999€ (statt 4.699€)
  2. 74,99€ (Bestpreis)
  3. 249€ (Bestpreis)
  4. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...

der_wahre_hannes 04. Dez 2015

Die Finger riechen also nach Metall, wenn man Metall anfasst? http://allthingsd.com...

Anonymer Nutzer 03. Dez 2015

Dort hatte ich bisher auch an jedem kleinen Rastplatz mit Klohäuschen WLAN. In...

lemgold 03. Dez 2015

Andere Gründe kann es nicht geben. Die Hardware und die Anbindung kosten so gut wie nix...

staeff 03. Dez 2015

Da Aldi Videokameras hat, wird das mit Sicherheit schon längst darüber gemacht. Es gibt...

notthisname 03. Dez 2015

Oder er verhält sich blöd, wie du schon sagtest. :-)


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /