Abo
  • Services:

Höhere Datenrate: Telefónica baut Mobilfunknetz mit Nokia aus

Die Telefónica verbessert ihr Mobilfunknetz in stark frequentierten Stadtzentren und im ländlichen Raum. Nokia liefert neueste LTE- und 5G-Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,
Anlage von E-Plus im Tunnelsystem am U-Bahnhof Hermannplatz
Anlage von E-Plus im Tunnelsystem am U-Bahnhof Hermannplatz (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nokia und der spanische Telefónica-Konzern haben eine Vereinbarung zur Evaluierung von Technologien auf dem Weg hin zu 5G unterzeichnet. Das gab der finnische Netzwerkausrüster am 13. September 2017 bekannt. Angaben zum finanziellen Volumen der Vereinbarung wurden nicht gemacht. Die Unternehmen wollen gemeinsam bewerten, wie leistungsstärkere 4G- und 5G-Netze zur Entwicklung neuer Dienste führen.

Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Der Netzausbau kann in Deutschland nicht exklusiv vereinbart worden sein. Huawei hat als einziger Netzwerkausrüster Verträge mit allen drei deutschen Mobilfunkbetreibern. Weiter sind Ericsson oder ZTE auf dem deutschen Markt aktiv.

Nokia will für Telekommunikationsanbieter wie Telefónica mit 4G Advanced und 4G Advanced Pro einen Evolutionspfad hin zu 5G eröffnen. Den Netzbetreibern sollen höhere Datenübertragungsraten, höhere Netzkapazitäten und kürzere Latenzzeiten geboten werden. Der Vereinbarung zufolge konzentriert sich Nokia auf Feldversuche (Trials), bei denen die Nutzung der vorhandenen Netzressourcen von Telefónica optimiert wird. Ziel sei es, die qualitativ und quantitativ wachsenden Anforderungen von Konsumenten und des Internets der Dinge zu erfüllen.

LTE-Funkfrequenzen weitgehend ausgeschöpft

Die Unternehmen werden Trials durchführen, um die Netzkapazitäten sowohl in stark frequentierten Stadtzentren als auch in Randlagen oder dem ländlichen Raum erhöhen zu können, besonders dort, wo traditionelle LTE-Funkfrequenzen weitgehend ausgeschöpft sind. Dabei soll lizenziertes und unlizenziertes Spektrum zum Einsatz kommen, ebenso wie massive MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output). Bei anderen Trials wird Nokia Multi-Access Edge Computing (MEC) dazu verwenden, Kommunikationsdienste mit sehr geringer Latenz bereitzustellen. Mithilfe von MEC sollen Daten näher beim Nutzer verarbeitet und somit schnellere Reaktionszeiten erzielt werden.

Auch Netzwerk-Slicing-Verfahren in einem Cloud-Kernnetz (Core) werden mit der UNICA-Cloud-Plattform von Telefónica untersucht. Telefónica will mit einer Virtualisierung von Netzfunktionen (NFV - Network Function Virtualization) und Software Defined Networking (SDN) Netzdienste besser bereitstellen und Kundenanforderungen schneller erfüllen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€

Stepinsky 15. Sep 2017

Selbst hier in einer Uni-Stadt mit 90T Einwohnern gibt es kein LTE. Bevor man...

HabeHandy 15. Sep 2017

Man könnte 3G abschalten und die Frequenzen für LTE nutzen. Hätte den Vorteil das man...

flow77 15. Sep 2017

Diese Meldungen klingen ja immer ziemlich toll. Aber so wie ich das sehe ist gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /