Höhere Datenrate: Telefónica baut Mobilfunknetz mit Nokia aus

Die Telefónica verbessert ihr Mobilfunknetz in stark frequentierten Stadtzentren und im ländlichen Raum. Nokia liefert neueste LTE- und 5G-Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,
Anlage von E-Plus im Tunnelsystem am U-Bahnhof Hermannplatz
Anlage von E-Plus im Tunnelsystem am U-Bahnhof Hermannplatz (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nokia und der spanische Telefónica-Konzern haben eine Vereinbarung zur Evaluierung von Technologien auf dem Weg hin zu 5G unterzeichnet. Das gab der finnische Netzwerkausrüster am 13. September 2017 bekannt. Angaben zum finanziellen Volumen der Vereinbarung wurden nicht gemacht. Die Unternehmen wollen gemeinsam bewerten, wie leistungsstärkere 4G- und 5G-Netze zur Entwicklung neuer Dienste führen.

Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter (m/w/d) Netzwerk-Infrastruktur Inhouse
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. UI/UX Expert (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
Detailsuche

Der Netzausbau kann in Deutschland nicht exklusiv vereinbart worden sein. Huawei hat als einziger Netzwerkausrüster Verträge mit allen drei deutschen Mobilfunkbetreibern. Weiter sind Ericsson oder ZTE auf dem deutschen Markt aktiv.

Nokia will für Telekommunikationsanbieter wie Telefónica mit 4G Advanced und 4G Advanced Pro einen Evolutionspfad hin zu 5G eröffnen. Den Netzbetreibern sollen höhere Datenübertragungsraten, höhere Netzkapazitäten und kürzere Latenzzeiten geboten werden. Der Vereinbarung zufolge konzentriert sich Nokia auf Feldversuche (Trials), bei denen die Nutzung der vorhandenen Netzressourcen von Telefónica optimiert wird. Ziel sei es, die qualitativ und quantitativ wachsenden Anforderungen von Konsumenten und des Internets der Dinge zu erfüllen.

LTE-Funkfrequenzen weitgehend ausgeschöpft

Die Unternehmen werden Trials durchführen, um die Netzkapazitäten sowohl in stark frequentierten Stadtzentren als auch in Randlagen oder dem ländlichen Raum erhöhen zu können, besonders dort, wo traditionelle LTE-Funkfrequenzen weitgehend ausgeschöpft sind. Dabei soll lizenziertes und unlizenziertes Spektrum zum Einsatz kommen, ebenso wie massive MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output). Bei anderen Trials wird Nokia Multi-Access Edge Computing (MEC) dazu verwenden, Kommunikationsdienste mit sehr geringer Latenz bereitzustellen. Mithilfe von MEC sollen Daten näher beim Nutzer verarbeitet und somit schnellere Reaktionszeiten erzielt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Netzwerk-Slicing-Verfahren in einem Cloud-Kernnetz (Core) werden mit der UNICA-Cloud-Plattform von Telefónica untersucht. Telefónica will mit einer Virtualisierung von Netzfunktionen (NFV - Network Function Virtualization) und Software Defined Networking (SDN) Netzdienste besser bereitstellen und Kundenanforderungen schneller erfüllen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stepinsky 15. Sep 2017

Selbst hier in einer Uni-Stadt mit 90T Einwohnern gibt es kein LTE. Bevor man...

HabeHandy 15. Sep 2017

Man könnte 3G abschalten und die Frequenzen für LTE nutzen. Hätte den Vorteil das man...

flow77 15. Sep 2017

Diese Meldungen klingen ja immer ziemlich toll. Aber so wie ich das sehe ist gar nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /