Telefonica: Alle ausgefallenen Standorte bis auf Stromversorgung intakt

Telefónica bringt Notstromaggregate zu RAN-Standorten ohne Versorgung in den Hochwassergebieten. Mehr als zwei Drittel laufen so wieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Zerstörung in einem der betroffenen Orte
Zerstörung in einem der betroffenen Orte (Bild: Telefónica Deutschland)

Die Hochwasserkatastrophe hat zu Ausfällen der Stromversorgung geführt und damit auch die Funktion des Mobilfunknetzes von Telefonica beeinträchtigt. Wie Telefónica-Sprecher Jörg Borm Golem.de auf Anfrage sagte, sind alle im Gebiet ausgefallenen Anlagen technisch intakt, häufig fehlte nur die Energieversorgung.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Onsite Support (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. Senior Project Testmanager Automotive (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

"Wir haben seit Tagen alle verfügbaren Kräfte rund um die Uhr im Einsatz, um die gewohnte Mobilfunkversorgung schnellstmöglich wieder herzustellen", erklärte Borm. In Gebieten, die weiter vom Stromnetz abgeschnitten sind, setzt der Konzern Notstromaggregate ein, um das RAN mit Elektrizität versorgen zu können. Zusätzlich wurden kurzfristig mobile Basisstationen in besonders stark betroffene Orte verlegt, um auch dort die Mobilfunkversorgung sicherzustellen.

"Inzwischen konnten wir so mehr als zwei Drittel unserer Standorte im Katastrophengebiet wieder ans Netz bringen und diese Zahl steigt stündlich weiter an. Die jetzt noch ausgefallenen Mobilfunkanlagen befinden sich in Gegenden, die nach wie vor schwer zugänglich oder aus Sicherheitsgründen gesperrt sind", sagte Borm.

Ruralstar Pro braucht keine externe Stromversorgung

Von den Ausrüstern gibt es durchaus Technik für solche Ausfälle, wenn die Anlagen selbst nicht überflutet sind. "Für die Klimakatastrophe empfehlen wir unsere solarbetriebenen Battery-buffered-Lösungen", sagte Michael Lemke, Senior Technology Principal bei dem Ausrüster Huawei.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ruralstar Pro integriert eine Baseband Unit (BBU), eine Remote Radio Unit (RRU) und ein Relaisgerät in ein Modul. Die Leistungsaufnahme jedes Standorts beträgt damit unter 120 Watt. Ruralstar Pro benötigt nur zwei Solar-Panels, während die Lite-Version vier Solar-Panels hatte und Ruralstar aus dem Jahr 2017 noch sechs Panels brauchte. Ruralstar richtet sich eigentlich an Dörfer in Entwicklungsländern und nutzt als Backhaul 4G-Technik, statt einer teuren Satellitenanbindung oder Richtfunk. Vor Ort wird an 3G bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 20. Jul 2021

Im Artikel werden zwei Dinge vermischt. O2 hat UMTS abgeschaltet, und besitzt die...

M.P. 20. Jul 2021

Die Basisstationen wären Fremdkörper im Netz der Mobilprovider. So etwas würden sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /