Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken

In Kupferleitungen geht durch den elektrischen Widerstand viel Energie verloren. Eine Firma mit Sitz nahe München hat ein Spezialkabel gebaut, bei dem das nicht passiert.

Artikel von Wolfgang Kempkens veröffentlicht am
Theva nennt seinen Hochtemperatur-Supraleiter Proline.
Theva nennt seinen Hochtemperatur-Supraleiter Proline. (Bild: Theva (Screenshot: Golem.de))

In München wird nach Angaben des Herstellers Theva das leistungsfähigste Erdkabel der Welt gebaut (PDF). Genauer gesagt sind es drei, die nebeneinander liegen. Sie stecken in bestens isolierten Rohren, in denen flüssiger Stickstoff zirkuliert. Er kühlt die Kabel auf eine Temperatur von minus 196 Grad Celsius.

Inhalt:
  1. Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken
  2. Übertragungsleistung um 70 Prozent erhöht

Das Spezialkabel (PDF) setzt dem Strom bei dieser mehr als arktischen Kälte keinen Widerstand entgegen, so dass es keine Verluste wie in Kupferkabeln gibt. Allerdings ist für das Kühlen der so genannten Hochtemperatur-Supraleiter (HTSL) Energie nötig. Pro Kilometer gehen rund 25 Kilowatt verloren.

Die Gesamtbilanz für das rund zwölf Kilometer lange Kabel, das bis zu 500 Megawatt übertragen kann: Pro Jahr werden nach Fertigstellung bis zu acht Millionen Kilowattstunden eingespart. Das entspricht dem Jahresverbrauch von 2.000 Haushalten.

Entscheidender aber ist, dass durch die neuen Kabel die Übertragungsleistung verglichen mit Kupfererdkabeln um das Fünf- bis Achtfache steigt. Das verbessert die Versorgungssicherheit, erst recht, wenn auch die Anschlussprojekte realisiert werden. Geplant ist, zwei weitere HTSL-Verbindungen zu installieren, so dass sich eine Dreiecksstruktur ergibt. Dann werden zahlreiche weitere Kupferleitungen überflüssig, wodurch die Verluste weiter verringert werden.

Stellenmarkt
  1. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Systemingenieur (m/w/d) Active Directory / Exchange
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

HTSL-Kabel haben einschließlich Kühlkanal und Isolation etwa den gleichen Durchmesser wie Kupferkabel. Sie können also in den gleichen Rohren verlegt werden. Die reinen Kabelkosten sind drei- bis viermal höher, angesichts der massiven Steigerung der Übertragungsleistung gleicht sich das jedoch aus.

Beim Neubau von innerstädtischen Stromkabeln wird es mit HTSL vielleicht sogar billiger. Da sie keine Wärme erzeugen wie Kupferkabel - die erreichen schon mal 80 Grad - können sie dicht nebeneinander verlegt werden. Das reduziert die Tiefbaukosten, weil der Graben weitaus schmaler sein kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Übertragungsleistung um 70 Prozent erhöht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


senf.dazu 18. Sep 2020

Mir fehlt irgendwie das absolute Preisschild. Und wenn's nur ne Größenordnung ist .. Kann...

wicking 16. Sep 2020

Du hast unsauber recherchiert. Die Sprungtemperatur von Gd-Ba-Cu-O (GdBCO) ist 91&#8239...

Freealism 13. Sep 2020

...kann ja mal vorkommen... Bahnfahrer könnten hier skeptisch nachfragen :-D

nicoledos 13. Sep 2020

Immerhin keine Problembären

FreiGeistler 11. Sep 2020

Der Satz ist falsch, wenn man die Gesamt-Energie (Watt) erhöht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /