• IT-Karriere:
  • Services:

Hochries: Massiver Schneefall lässt Mobilfunkstationen vereisen

Eine Mobilfunkanlage in rund 1.570 Meter Höhe in den Chiemgauer Alpen ließ sich nur mit einem Helikopter enteisen. Mitunter müsse man aber auch vor den Naturgewalten kapitulieren, gibt Vodafone zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Enteisung mit Helikopter
Enteisung mit Helikopter (Bild: Vodafone Deutschland)

Die starken Schneefälle in Teilen von Bayern und Österreich, wegen derer in einigen Regionen Katastrophenalarm ausgelöst wurde, führen auch zu vollständiger Vereisung von Mobilfunkstationen in großer Höhe. Das berichtet Vodafone am 14. Januar 2018. "In Hochries ist ein Mobilfunksammler vollständig vereist. Die Schneemassen an der Bergstation sind Meter hoch." Die Hochries ist ein 1.569 Meter hoher Berg am Nordrand der westlichen Chiemgauer Alpen. Der Einsatz erfolgte am Wochenende.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Wegen Lawinengefahr sei die Station nicht mit dem Auto erreichbar. Vodafone, die bayerischen Sicherheitsbehörden und die Bergwacht fliegen die Technik-Spezialisten deshalb per Helikopter zum Einsatzort. "Das Wetter gehört mit zu unserem Tagesgeschäft. Wir tun alles Menschenmögliche, um das Netz am Laufen zu halten. Denn unsere Kunden haben ja gerade in solchen Zeiten hohe Kommunikationsbedürfnisse. Ich bitte dennoch um Verständnis, wenn auch wir in Einzelfällen vor den Naturgewalten kapitulieren müssen", sagte der Technische Regionalleiter Karsten Fuchs bei Vodafone Deutschland.

"Bislang haben wir trotz der schwierigen Bedingungen eine gute Netzperformance", erklärte Fuchs. "Wir verzeichnen etwas mehr Verkehr als sonst in unserem Mobilfunknetz in Bayern, aber die Zahl der erfolgreichen Gespräche liegt bei über 99 Prozent."

Bereits im Herbst seien Netzelemente durch Abschirmungen und Einschaltung von automatischen Heizungen an Knotenpunkten winterfest gemacht worden. Je nach Lage würden zusätzliche Personal-Kapazitäten eingerichtet, das Tagesgeschäft werde neu priorisiert und ein neuer Alarmierungsplan für die Techniker und Dienstleister erstellt. In der bundesweiten Netzzentrale und an den regionalen Monitoren überwachen die Techniker die Netzelemente sowie regionale Knotenpunkte über die Richtfunk-Anbindungen bis zu den einzelnen Basisstationen, Verteilerkästen am Straßenrand und Nodes.

In den abgeschnittenen Ortsteilen Buchenhöhe und Jachenau seien die Mobilfunk-Stationen mehrfach aus der Ferne justiert und mit den Kommandos versehen worden, damit sie nicht ausfallen. Fallen Standorte aus, machen sich Technik-Spezialisten auf den Weg. Üblicherweise erreichen sie die Standorte mit ihren normalen Fahrzeugen, die mit Schneeketten ausgerüstet sind. Manchmal kommt auch das Schneemobil zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

gadthrawn 15. Jan 2019

Naja, hier gab es vermehrt Unfälle mit LKWs, einige Orte haben keine Müllabfuhr mehr...

tg-- 15. Jan 2019

Nein, Vodafone hat keinen eigenen Netzservice mehr, das macht (aktuell) Huawei; zuletzt...

0110101111010001 15. Jan 2019

Kt

EWCH 15. Jan 2019

die 99% sind vermutlich nur die Anrufe/Versuche die erfolgreich an eine Station...

Mingfu 15. Jan 2019

Ja, man kommt an der Westseite relativ weit hoch bis auf den Sattel zwischen Karkopf und...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /