Abo
  • Services:
Anzeige
Audi R8 e-tron soll auf Kundenwunsch gebaut werden.
Audi R8 e-tron soll auf Kundenwunsch gebaut werden. (Bild: Audi)

Hochleistungssportwagen: Elektrischer Audi R8 e-tron fährt sich selbst

Audi R8 e-tron soll auf Kundenwunsch gebaut werden.
Audi R8 e-tron soll auf Kundenwunsch gebaut werden. (Bild: Audi)

Audi hat auf der CES Asia 2015 eine neue Studie des elektrisch betriebenen Sportwagens R8 e-tron vorgestellt, der auf Wunsch des Fahrers autonom fahren kann. 340 kW Leistung und die Reichweite von 450 km rücken das Fahrzeug in die Nähe des Tesla S. Doch ein großer Unterschied trennt die Rivalen.

Anzeige

Der Audi R8 e-tron hat im Vergleich zum Tesla S einen großen Nachteil, auch wenn er fast genauso schnell ist und eine ähnliche Reichweite aufweist. Er ist derzeit nur eine Studie, die Audi anlässlich der CES Asia vorstellt.

Das Fahrzeug mit zwei Elektromotoren mit insgesamt 340 kW Leistung erreicht 100 km/h in 3,9 Sekunden und soll eine Reichweite von 450 km aufweisen. Das interessanteste Feature nennt Audi pilotiertes Fahren und meint damit, dass das Auto sich auch ohne Hilfe des Fahrers im Verkehr orientieren kann. Die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Bereifung bei 210 beziehungsweise 250 km/h.

  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi R8 e-tron (Bild: Audi)
Audi R8 e-tron (Bild: Audi)

Der Akku wurde T-förmig im Mitteltunnel und hinter der Fahrgastzelle untergebracht, was den Schwerpunkt senkt. Audi setzt auf eine Hochvoltbatterie auf Lithium-Ionen-Basis, die eine Kapazität von 92 kWh ausweisen soll. Die Energiedichte liegt bei 154 Wh/kg und soll eine Reichweite von 450 km aufweisen. Die Vollladung soll in weniger als zwei Stunden erfolgen.

Darüber hinaus besitzt das Fahrzeug noch eine Besonderheit: Ein Torque-Vectoring-Differenzial verteilt die Kraft des Antriebs auf die Hinterräder - und zwar so, dass durch unterschiedliche Momentverteilung diese auf das jeweilige Rad besser verteilt werden kann. So kann ein agiles, aber auch stabiles Fahrverhalten erzielt werden.

Um sich auf der Straße selbst orientieren zu können, wurden dem R8 e-tron ein Laserscanner zur Abstandsmessung, mehrere Videokameras sowie Ultraschall- und Radarsensoren an Front und Heck verpasst. Audi nennt das unterstützte Fahren derzeit pilotieren. Das heißt, dass der Fahrer sich nicht mit anderen Dingen beschäftigen darf, sondern stets eingriffsbereit sein muss. Audi-Forschungsvorstand Ulrich Hackenberg sieht das autonome Fahren als Technik der Gegenwart. Ab 2017 will Audi im Oberklassemodell A8 die Technik in einer ersten Ausbaustufe anbieten.

Hackenberg nennt mehrere Anwendungsbereiche für den Einsatz künstlicher Intelligenz im Auto. Dazu gehört die Unfallvermeidung: Wenn der Fahrer überfordert ist und Gefahr läuft, die Kontrolle zu verlieren, oder wenn er unterfordert ist, weil die Fahrt zu monoton ist. Oder auch, wenn der Fahrer seine Zeit effektiver nutzen kann und will, zum Beispiel im Stau.

Der Audi R8 e-tron wird noch nicht zum Kauf angeboten, ein Preis liegt auch noch nicht vor. Später soll der zweisitzige Sportwagen auf Kundenwunsch gebaut werden.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 29. Mai 2015

Aha, wann genau soll der Zeitpunkt sein, an dem es auf den Straßen nur noch ausschlie...

Ach 27. Mai 2015

Das ist auch keine knappe und einseitige Rechnung. Das Problem ist vielmehr, dass die...

plutoniumsulfat 27. Mai 2015

Die anderen Hersteller haben auch Studienmodelle, diese sind aber noch schlechter als der...

simpletech 26. Mai 2015

1. Dies ist eine Studie 2. Studien dienen der Machbarkeit 3. Wenn machbar wird es erst...

JackIsBlack 26. Mai 2015

Einer der ersten R8 etrons wurde mit 1780kg angegeben. Den neuen würde ich auch in diesem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: internationale steuerung von industrieanlagen...

    johnripper | 19:21

  2. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    sneaker | 19:15

  3. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    gutenmorgen123 | 19:13

  4. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    jacki | 19:06

  5. Apple macht das so wegen der Apple Watch

    Chardonnay | 19:03


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel