Hochleistungsrechner: Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung

Deutschland bekommt acht Zentren für Supercomputer: Mit den insgesamt 62,5 Millionen Euro werden unter anderem Berlin, Dresden und Karlsruhe gefördert.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Das Geld dürfte für etwas neuere Hardware verwendet werden.
Das Geld dürfte für etwas neuere Hardware verwendet werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Berlins Wissenschaft bekommt eine weitere umfangreiche Förderung für Supercomputer: Die Hauptstadt wird eines von insgesamt acht deutschen Zentren für Hochleistungsrechner. Darauf haben sich Bund und Länder am 13. November 2020 in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz geeinigt.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
Detailsuche

Für die Wissenschaft in der Hauptstadt bedeutet das im nächsten Jahr eine Förderung mit 4,5 Millionen Euro. Von 2022 bis 2030 sollen es jährlich bis zu 7,5 Millionen Euro sein, teilte die Senatskanzlei mit. Für den Exzellenz- und Innovationsstandort Berlin sei das ein weiterer Schub, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

In Berlin ging bereits vor rund einem Jahr mit Lise einer der damals leistungsstärksten Computer der Welt am Konrad-Zuse-Institut im Stadtteil Dahlem ans Netz. Benannt nach der Physikerin Lise Meitner (1878-1968) schaffte er beim Start 16 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde. Er kostete zusammen mit seinem Zwilling Emmy in Göttingen 30 Millionen Euro, gezahlt je zur Hälfte vom Bundesforschungsministerium und von den norddeutschen Ländern.

Insgesamt werden acht Zentren gefördert

Insgesamt wird es acht Zentren für Nationales Hochleistungsrechnen geben, neben Berlin in Aachen, Darmstadt, Dresden, Erlangen-Nürnberg, Göttingen, Karlsruhe und Paderborn. In die Berliner Förderung aufgenommen wurden neben dem Zuse-Institut die drei großen Universitäten sowie die Charité.

Golem HIGHEND mit Ryzen 5000 und RTX3070 verfügbar

Moderne Wissenschaft gilt ohne Supercomputer als nicht mehr denkbar - zum Beispiel mit Blick auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Mithilfe von Hochleistungsrechnern entstehen zum Beispiel immer genauere Vorhersagen von Wetter und Klima. Auch die Entwicklung wirksamerer Medikamente und neuer Materialien wird damit vorangetrieben. Insgesamt stehen für die acht neuen Zentren in Deutschland jährliche Mittel in Höhe von bis zu 62,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Artikel
  1. Infrastructure Processing Unit: Auch Intel will bei Server-DPUs mitspielen
    Infrastructure Processing Unit
    Auch Intel will bei Server-DPUs mitspielen

    Sogenannte Data Processing Units werden in Rechenzentren immer wichtiger - AWS hat Nitro und Nvidia hat Bluefield, bei Intel wird es die IPU.

  2. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

  3. EFF: Elite-Unis gründen offenbar Patenttroll
    EFF
    Elite-Unis gründen offenbar Patenttroll

    Universitäten wie Columbia, Harvard oder Yale wollen gemeinsam ihre Patente durchsetzen. Die EFF warnt vor einem klassischen Patenttroll.

it_bienchen 16. Nov 2020

Es ist schön zu sehen, dass gleich 8 so starke Hochleistungsrechner für die Forschung zur...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • Amazon-Geräte günstiger • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • Elden Ring vorbestellbar ab 59,99€ • Crucial MX500 500GB 48,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ [Werbung]
    •  /