• IT-Karriere:
  • Services:

Hochgeschwindigkeitszug: Alfa-X wird der schnellste Shinkansen

Erst einmal kommt die Nase, dann erst der Zug. Der neue Shinkansen wird der Zug mit der längsten Frontpartie. Gerade wurde der erste Wagen mit einer 16 Meter langen Nase fertiggestellt. Die des hinteren wird noch länger.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen Alfa-X: Entgleist nicht bei Erdbeben
Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen Alfa-X: Entgleist nicht bei Erdbeben (Bild: Kyodo News/Screenshot: Golem.de)

East Japan Railway (JR East) dreht der Konkurrenz eine lange Nase: Die Bahngesellschaft hat einen neuen Hochgeschwindigkeitszug bauen lassen, der regulär mit einer Geschwindigkeit von 360 Kilometern pro Stunde fahren soll. Sein herausragendes gestalterisches Merkmal ist seine Front.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Formel D GmbH, Köln

Advanced Labs for Frontline Activity in Rail Experimentation (Alfa-X) heißt der Prototyp, den der Schwerindustriekonzern Kawasaki Heavy Industries baut. Der erste Wagen sei dieser Tage fertiggestellt worden, berichtet die japanische Tageszeitung Japan Times. Die offizielle Bezeichnung des Zugs lautet Shinkansen - Baureihe E956.

Der Prototyp soll eine Höchstgeschwindigkeit von 400 Kilometern pro Stunde erreichen. Mit Passagieren soll er mit 360 Kilometern pro Stunde unterwegs sein. Damit wird der Alfa-X der schnellste Shinkansen: Die aktuellen fahren im Passagierverkehr 300 Kilometer pro Stunde.

Rekordverdächtig ist die Nase: Die des jetzt vorgestellten ersten Wagens des Testzuges ist 16 Meter lang, die des letzten Wagens des Zuges soll noch sechs Meter länger ausfallen. Die Vorderpartie der aktuellen Shinkansen-Baureihe misst 15 Meter.

JR East will mit den beiden verschiedenen Endwagen die Unterschiede bei den Drücken und der Geräuschentwicklung bei der Tunneleinfahrt des Zuges untersuchen. Außerdem sollen die Bremsen sowie ein neues System getestet werden, das bei Erdbeben zum Einsatz kommen soll: Der Shinkansen der Baureihe E956 soll in einem solchen Fall nicht nur wie die bisherigen Shinkansen bremsen. Er verfügt über Dämpfer, die den Zug stabilisieren und ein Entgleisen verhindern sollen.

Der gesamte Alfa-X-Zug soll in den kommenden Monaten fertig sein,. Die ersten Testfahrten sind für Mai kommenden Jahres geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

M.P. 17. Dez 2018

In Amsterdam halten die Intercitys und auch die ICEs aus dem Ruhrgebiet auch unter der...

perseus 17. Dez 2018

... dann ist die Spitze schon im Zielbahnhof. ;-)

Prokopfverbrauch 17. Dez 2018

ja das hat mich auch immer schon an den Shinkansen interessiert. Die haben ja über die...

Sharra 16. Dez 2018

Bei der Nasenlänge fährt das Ding in einen unserer ach so beliebten Kopfbahnhöfe ein, und...

leMatin 15. Dez 2018

Die Importieren niemanden, weil denen selbst ein verzweifelter Grieche oder Spanier noch...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

    •  /