Abo
  • Services:

Hochgeschwindigkeitskamera: Zeitlupenfunktion in iOS 7 entdeckt

Entwickler haben in der dritten iOS-7-Beta Codefragmente entdeckt, die auf eine Zeitlupenfunktion hinweisen, die durch Hochgeschwindigkeitsaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde realisiert werden könnten. Halb so schnell geht es jetzt schon mit speziellen Apps und alter Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Erhält das iPhone 5S eine Hochgeschwindigkeitskamera?
Erhält das iPhone 5S eine Hochgeschwindigkeitskamera? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Ein Codefragment in der neuen Betaversion von iOS 7 soll nach einem Bericht der Website 9to5Mac zeigen, dass Apple künftig auch Hochgeschwindigkeitsvideos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde ermöglichen will. Damit könnte Apple Anschluss zur Konkurrenz finden: Das Samsung Galaxy S4 kann Videos schon in hoher Geschwindigkeit aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Düsseldorf

Die Aufnahmen werden dann mit den üblichen 30 Bildern pro Sekunde abgespielt, weshalb Zeitlupen entstehen. Die iOS-7-Funktion namens "Mogul" ist allerdings nicht aktiviert - vermutlich läuft sie nicht mit aktueller Hardware. Das könnte sich mit Apples nächstem iPhone, das vermutlich 5S heißen wird, aber ändern.

Mit Apps wie Slopro ist es schon mit älterer Hardware wie der Kamera aus dem iPhone 4S möglich, Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Zwar verspricht diese App auch 1.000 Bilder pro Sekunde, doch dabei werden die Übergänge berechnet und nicht gefilmt. Bisher war schon bekannt, dass Apple seinen Entwicklern mit iOS7 ebenfalls Zugriff auf die 60-Bilder-pro-Sekunde-Funktion auch bei aktueller Hardware mit einer Auflösung von 720p gestattet.

Das iPhone nimmt regulär derzeit 30 Bilder pro Sekunde mit Apples mitgelieferter App auf. Ob Apple die Zeitlupenfunktion in der finalen Version von iOS 7 freischalten wird, das im Herbst 2013 erscheinen soll, ist nicht absehbar. Nach dem unbestätigten Bericht von iLounge soll die iPhone-5S-Kamera eine Fotoauflösung von 13 Megapixeln erreichen und einen Sensor von Sony beinhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 32,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)

SasX 10. Jul 2013

Ich habe die letzten Jahre permanent mit beiden gearbeitet. Mehr unter OS X. Es gibt auf...

bärllorT 10. Jul 2013

120fps bei 320x240px ist aber schon was anderes ;)

Endwickler 10. Jul 2013

Das ist ja die Frage, ob es da schon Apps oder andere Lösungen gibt. Jemand (ChMu...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /