Abo
  • Services:

Hochgeschwindigkeitskamera: Bewegungen von 3.350 m/s fotografieren

Das Unternehmen Metrolaser hat ein Zubehör für eine handelsübliche Digitalkamera entwickelt, die damit extrem schnelle Bewegungsvorgänge fotografieren kann. Selbst Objekte, die sich mit 12.000 km/h bewegen, lassen sich damit scharf abbilden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochgeschwindigkeitsaufnahme von Schrotkugeln
Hochgeschwindigkeitsaufnahme von Schrotkugeln (Bild: Metrolaser)

Das kalifornischen Unternehmen Metrolaser hat eine digitale Version einer Schmierbildkamera oder Streak-Kamera entwickelt. Sie soll Hochgeschwindigkeitskameras ersetzen, die auf analogem Filmmaterial basieren.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Auch die digitale Streak-Kamera setzt auf einen rotierenden Spiegel, um das Bild eines Spaltes über den Sensor laufen zu lassen. Früher lief dieses Bild über einen Film. Dadurch entsteht eine lange, kontinuierliche Aufnahme des Objekts aus einzelnen kleinen Stücken.

Der Auftrag für Metrolaser kam von der US Air Force. Entsprechende Hochgeschwindigkeitsaufnahmen sind auch in der Materialwissenschaft, bei Rennen und ähnlichen Anwendungsbereichen erforderlich. 

Das neue System basiert ebenfalls auf einem sich bewegenden Galvanometerspiegel, der das Objekt während seiner Bewegung präzise verfolgt und ein Abbild davon auf den Kamerasensor projiziert. Der Kameraverschluss ist während der gesamten Aufnahme geöffnet.

Die digitale Kamera selbst ist eine Standard-DSLR. Dazu kommt ein Blitz.  Gegenüber der Website Phys.org sagte Ingenieur Benjamin Buckner von Metrolaser, dass man letztlich jede aktuelle Kamera zu einer solchen Hochgeschwindigkeitskamera umbauen kann. 

Details zum Aufnahmeprozess wurden in dem wissenschaftlichen Aufsatz "Digital synchroballistic schlieren camera for high-speed photography of bullets and rocket sleds" in der Zeitschrift der Society of Photographic Instrumentation Engineers veröffentlicht. 



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

hubie 18. Aug 2013

Oh, hi. Jo, ist was völlig anderes aber sieht gut aus. Wolltest du auch was zum Topic sagen?


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /