Hochfrequenz-Leistungsverstärker: NXP hat 5G-Fab fertig

Das NXP-Werk im US-Bundesstaat Arizona fertigt Galliumnitrid-Halbleiter für 5G-Geräte, unter anderem für die Verteidigungsindustrie.

Artikel veröffentlicht am ,
150-mm-Wafer aus Galliumnitrid
150-mm-Wafer aus Galliumnitrid (Bild: NXP)

NXP hat den Bau einer 150-mm-Fab für 5G-Designs abgeschlossen. Das Halbleiterwerk steht im US-Bundesstaat Arizona in Chandler und soll bis Ende 2020 seine volle Fertigungskapazität erreichen. NXP nutzt Galliumnitrid, um damit Hochfrequenz-Leistungsverstärker (RF Power Amplifier) zu produzieren.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant Microsoft Dynamics NAV (m/w/d)
    über D. Kremer Consulting, Großraum Hameln-Detmold
  2. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
Detailsuche

Das ist wichtig, da mit 5G die Funkfrequenzen deutlich angestiegen sind - bei 4G (LTE) hören sie viel früher auf. Laut NXP sind 3,5 GHz typisch für 5G und 1,8 bis 2,1 GHz für LTE. Halbleiter aus Galliumnitrid können solche Frequenzen auch bei niedrigen Spannungen erreichen, womit schlussendlich die passenden Antennen mit ihren 32 oder 64 Elementen angetrieben werden. Ziel ist es, die Energiemenge für jedes übertragene Bit zu reduzieren, da mit 5G die Menge an Daten exponentiell steigt.

Gedacht sind die Hochfrequenz-Leistungsverstärker für 5G-Basisstationen sowie fortschrittliche Kommunikationsinfrastruktur in der Luftfahrt, zudem in der allgemeinen und der Verteidigungsindustrie. Während mittelfristig der 5G-Markt von der 150-mm-Fab mit Galliumnitrid basierten Hochfrequenz-Leistungsverstärkern bedient werden soll, sprich NXP langfristig auch von Technik für die 6G-Nachfolgetechnik.

Der US-Bundesstaat Arizona und insbesondere Chandler ist ein gefragter Standort für Fabs innerhalb der Vereinigten Staaten: Neben NXP unterhält dort Intel gleich vier Werke für x86-Prozessoren, welche wie die einst unter Barack Obama angekündigte Fab 42 teils für 10-nm- und 7-nm-Verfahren ausgelegt sind. Everspin produziert MRAM in einer Fab in Chandler und Microchip hat dort sein Hauptquartier. Zudem befindet sich dort auch ein Standort von Northrop Grumman, einem der weltweit größten Hersteller von Rüstungstechnik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DECT für IoT und Smart Citys
Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards

Nach drei Jahrzehnten DECT zieht DECT-2020 NR alias NR+ als vierte Radiotechnologie in den 5G-Standard/IMT-2020 ein.
Von Karl-Heinz Müller

DECT für IoT und Smart Citys: Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards
Artikel
  1. MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
    MX Master 3S
    Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

    Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

  2. Ladetechnik: Kölner London-Taxis laden induktiv
    Ladetechnik
    Kölner London-Taxis laden induktiv

    Elektrische Taxis können in Köln nun induktiv laden, müssen dazu aber umgebaut werden. Zwei britische Taxis LEV TX sind schon umgerüstet.

  3. City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
    City M 2.0
    Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

    Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /