Abo
  • Services:

Hochbahn: Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

WLAN im Bus und auf den U-Bahnhöfen: Der ÖPNV-Betreiber Hochbahn Hamburg will seinen Fahrgästen künftig kostenlose Internetzugänge zur Verfügung stellen. Start ist in wenigen Monaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochbahnzug im Hamburg: Vernetzung im überschaubaren Zeitrahmen
Hochbahnzug im Hamburg: Vernetzung im überschaubaren Zeitrahmen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Hamburger Hochbahn will Busse und U-Bahnstationen mit WLAN-Hotspots ausrüsten. Die Nutzung soll kostenlos sein. Die Testphase startet in Kürze.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

"Unsere 1.000 Busse und auch unsere 91 U-Bahn-Haltestellen werden künftig mit WLAN ausgestattet", sagte ein Sprecher der Hochbahn der Tageszeitung Morgenpost. Im Frühling soll ein Pilotprojekt starten, bei dem eine "größere Buslinie" sowie einige U-Bahnhöfe WLAN bekommen. Das habe Henrik Falk, seit Kurzem Chef bei der Hochbahn, entschieden.

Die Pilotphase dauert sechs Monate

Das Pilotprojekt ist für ein halbes Jahr geplant. In dieser Zeit will das Unternehmen Daten zu technischen Voraussetzungen, zu Nutzerverhalten sowie zu wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sammeln. Die übrigen Busse und U-Bahnhöfe sollen dann in einem "überschaubaren Zeitrahmen" vernetzt werden.

Ziel ist, die Hochbahn attraktiver zu machen. "Mit dem WLAN-Vorhaben wollen wir gerade auch junge Menschen überzeugen, auf das Auto zu verzichten und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen", sagte der Sprecher. Die Hochbahn will das kostenlose WLAN nicht über eine Erhöhung der Fahrpreise finanzieren.

Die Vernetzung der U-Bahnhöfe wird voraussichtlich das Unternehmen Wilhelm.tel übernehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

Prinzeumel 14. Feb 2016

Eigentlich fast schon etwas peinlich nach den vorfällen der letzen jahre leute die...

-.- 14. Feb 2016

Ist tatsächlich so: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/busunternehmen-wlan-hilft...

john4344 13. Feb 2016

Sehe ich genau so. Ich höre über Mobilfunk Spotify, surfe, schreibe EMails und schaue...

john4344 13. Feb 2016

Im Vergleich zu z. B. Berlin ist das Mobilfunknetz in den Hamburger UBahnen der absolute...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /