HNF-Nicolai SD1 Urban: Mit dem Pendelec ins Büro

Täglich 60 Kilometer radeln, bei Hitze, Regen und im Berufsverkehr. Das sollte mit einem Pedelec auch ein untrainierter Golem.de-Redakteur schaffen. Wir haben einen Selbstversuch gestartet und dabei viel gelernt.

Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf veröffentlicht am
Über 300 km in einer Woche - wir sind mit dem SD1 Urban gependelt.
Über 300 km in einer Woche - wir sind mit dem SD1 Urban gependelt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Jeden Morgen und jeden Abend laufe ich eine Stunde lang Gefahr, den Stresspegel eines Kampfpiloten zu erreichen. So lange dauert mein Arbeitsweg von Potsdam nach Berlin-Mitte mit der S-Bahn. Mein Blutdruck steigt, wenn der Zug sich mal wieder in Schrittgeschwindigkeit durch die Stadt bewegt, wenn Radaubrüder - mit und ohne Instrumente, nüchtern oder angetütert - mitfahren, wenn die Fahrzeiten ohne Ankündigung mit sofortiger Wirkung von einem Zufallsgenerator bestimmt werden oder wenn ich mich mit sommerlich-verschwitzten Leuten drängele.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
Von Sebastian Grüner


    •  /