Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut.
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut. (Bild: Nvidia)

HMM: Nvidia hilft Kernel-Hackern fürs Supercomputing

Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut.
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut. (Bild: Nvidia)

Das sogenannte Heterogeneous Memory Management (HMM) ist wichtig zum Auslagern von Programmen auf GPUs. Der Linux-Kernel unterstützt HMM noch nicht offiziell. Nvidia hilft aber dem Red-Hat-Entwickler bei der Umsetzung - wohl für die aktuellen Supercomputer mit Nvidia-Karten.

Seit rund zweieinhalb Jahren arbeitet der Red-Hat-Angestellte Jérôme Glisse an der Umsetzung des Heterogeneous Memory Management (HMM) im Linux-Kernel. Bisher scheiterte eine Aufnahme des Codes wohl aber daran, dass nur der Hersteller Mellanox einen keinen Teil von HMM nutzt und kein anderer. Wichtige Unterstützung bekommt Glisse nun aber von Nvidia, die die Technik künftig selbst nutzen wollen und mit Glisse an HMM gearbeitet haben, wie er in der Ankündigung der mittlerweile 13. Patch-Serie von HMM schreibt.

Anzeige

Mit HMM können wichtige Teile des Adressraumes eines Prozesses auf die Memory Management Unit (MMU) eines anderen Gerätes als der CPU gespiegelt werden. Wie bei Nvidia vorgesehen handelt es sich dabei üblicherweise um Grafikkarten, sodass Anwendungen oder Teile davon eben nicht mehr auf der CPU abgearbeitet werden, sondern direkt von den Bauteilen der Grafikkarte - also GPU und deren RAM.

Notwendig für neue Funktionen und neue Supercomputer

Glisse zufolge sei HMM zwingend notwendig, um bestimmte neue Funktionen von PCI-Express in x86-Hardware nutzen zu können. Andernfalls könnten Neuerungen in C++17 oder auch OpenCL 3.0 nicht standardmäßig genutzt werden. Er hoffe deshalb, dass die Kooperation mit Nvidia dazu beitragen werde, den Rest der Linux-Kernel-Entwickler von einer Aufnahme des Codes zu überzeugen.

Glisse hat gemeinsam mit Nvidia an der HMM-Unterstützung für die Pascal GPUs des Herstellers gearbeitet, die seit diesem Jahr verkauft werden. Erste Tests des Unternehmens mit dem freien Nouveau-Kernel-Treiber hätten bereits gute Ergebnisse bei der Verwendung von HMM geliefert, schreibt Nvidia-Entwickler John Hubbard.

Nvidia unterstützt die Arbeiten an HMM offenbar mit einem klaren Zweck. Denn die Pascal GPUs sind die Grundlage der Beschleunigerkarten Tesla P100, die in vielen aktuellen Supercomputern zum Einsatz kommen und vergleichsweise effizient arbeiten. Ebenso arbeitet das US-Energieministerium an zwei neuen Supercomputern die Nvidia-Karten und IBMs Power-CPU benutzen sollen. Auch andere nutzen künftig diese Hardware-Kombination, etwa Google für sein Cloud-Angebot, sodass auch IBM laut Glisse Interesse an HMM bekundet hat.


eye home zur Startseite
Kevin_Flynn 21. Nov 2016

AMD hat erst vor ein paar Tagen (15.11.2016) offizel kommuniziert, dass AMD Computing...

Kevin_Flynn 21. Nov 2016

Der Code ist nicht im Kernel und sollte Linus Torvalds nicht zustimmen, kommt der Code...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  4. TAIFUN Software AG, Raum Bayern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Solange die Elektroautos Teurer sind als...

    thinksimple | 12:53

  2. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    My1 | 12:51

  3. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ML82 | 12:51

  4. Re: kein einziger meter

    mambokurt | 12:47

  5. Re: Steuergeldverschwendung

    bplhkp | 12:47


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel