Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut.
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut. (Bild: Nvidia)

HMM: Nvidia hilft Kernel-Hackern fürs Supercomputing

Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut.
Nvidias Tesla P100 unterstützt HMM in ersten Tests sehr gut. (Bild: Nvidia)

Das sogenannte Heterogeneous Memory Management (HMM) ist wichtig zum Auslagern von Programmen auf GPUs. Der Linux-Kernel unterstützt HMM noch nicht offiziell. Nvidia hilft aber dem Red-Hat-Entwickler bei der Umsetzung - wohl für die aktuellen Supercomputer mit Nvidia-Karten.

Seit rund zweieinhalb Jahren arbeitet der Red-Hat-Angestellte Jérôme Glisse an der Umsetzung des Heterogeneous Memory Management (HMM) im Linux-Kernel. Bisher scheiterte eine Aufnahme des Codes wohl aber daran, dass nur der Hersteller Mellanox einen keinen Teil von HMM nutzt und kein anderer. Wichtige Unterstützung bekommt Glisse nun aber von Nvidia, die die Technik künftig selbst nutzen wollen und mit Glisse an HMM gearbeitet haben, wie er in der Ankündigung der mittlerweile 13. Patch-Serie von HMM schreibt.

Anzeige

Mit HMM können wichtige Teile des Adressraumes eines Prozesses auf die Memory Management Unit (MMU) eines anderen Gerätes als der CPU gespiegelt werden. Wie bei Nvidia vorgesehen handelt es sich dabei üblicherweise um Grafikkarten, sodass Anwendungen oder Teile davon eben nicht mehr auf der CPU abgearbeitet werden, sondern direkt von den Bauteilen der Grafikkarte - also GPU und deren RAM.

Notwendig für neue Funktionen und neue Supercomputer

Glisse zufolge sei HMM zwingend notwendig, um bestimmte neue Funktionen von PCI-Express in x86-Hardware nutzen zu können. Andernfalls könnten Neuerungen in C++17 oder auch OpenCL 3.0 nicht standardmäßig genutzt werden. Er hoffe deshalb, dass die Kooperation mit Nvidia dazu beitragen werde, den Rest der Linux-Kernel-Entwickler von einer Aufnahme des Codes zu überzeugen.

Glisse hat gemeinsam mit Nvidia an der HMM-Unterstützung für die Pascal GPUs des Herstellers gearbeitet, die seit diesem Jahr verkauft werden. Erste Tests des Unternehmens mit dem freien Nouveau-Kernel-Treiber hätten bereits gute Ergebnisse bei der Verwendung von HMM geliefert, schreibt Nvidia-Entwickler John Hubbard.

Nvidia unterstützt die Arbeiten an HMM offenbar mit einem klaren Zweck. Denn die Pascal GPUs sind die Grundlage der Beschleunigerkarten Tesla P100, die in vielen aktuellen Supercomputern zum Einsatz kommen und vergleichsweise effizient arbeiten. Ebenso arbeitet das US-Energieministerium an zwei neuen Supercomputern die Nvidia-Karten und IBMs Power-CPU benutzen sollen. Auch andere nutzen künftig diese Hardware-Kombination, etwa Google für sein Cloud-Angebot, sodass auch IBM laut Glisse Interesse an HMM bekundet hat.


eye home zur Startseite
Kevin_Flynn 21. Nov 2016

AMD hat erst vor ein paar Tagen (15.11.2016) offizel kommuniziert, dass AMD Computing...

Kevin_Flynn 21. Nov 2016

Der Code ist nicht im Kernel und sollte Linus Torvalds nicht zustimmen, kommt der Code...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Ich habe es nicht verstanden!

    ikhaya | 18:35

  2. Re: hmmm

    DarioBerlin | 18:25

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 18:08

  4. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:05

  5. Re: Einfach nur unter Windows nachladen

    elgooG | 17:57


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel