HMD Global: Zwei neue Nokia-Smartphones ab 130 Euro

HMD Global bringt neue Smartphones im preisbewussten Einsteigerbereich: Das Nokia 2.4 und das 3.4 kommen mit Android One, die Ausstattung bewegt sich im Rahmen des Preisniveaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 3.4 von HMD Global
Das Nokia 3.4 von HMD Global (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit dem Nokia 2.4 und dem Nokia 3.4 hat HMD Global zwei neue Android-Smartphones vorgestellt. Beide Geräte richten sich an Käufer, die nicht viel Geld für ein Smartphone ausgeben wollen: Das Nokia 2.4 kostet 130 Euro, das Nokia 3.4 wird für 160 Euro erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. SoftwareentwicklerIn für Embedded Systeme (m/w/d)
    BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
Detailsuche

Das Nokia 2.4 hat einen 6,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Die Frontkamera mit 5 Megapixeln ist in einer Notch untergebracht. Auf der Rückseite befindet sich eine Dualkamera mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera und einem 2-Megapixel-Tiefensensor. Über eine Superweitwinkel- oder Telekamera verfügt das Nokia 2.4 nicht.

Im Inneren steckt ein Mediatek Helio P22, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 32 GByte, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh, ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 in der One-Variante.

Nokia 3.4 mit Dreifachkamera

Das Nokia 3.4 ist in Teilen etwas besser ausgestattet: Im Inneren steckt beispielsweise Qualcomms Snapdragon 460, der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 64 GByte. Das Display misst 6,39 Zoll in der Diagonalen und hat eine Auflösung von 1.560 x 720 Pixeln - auch hier setzt HMD Global also nur einen HD-Bildschirm ein.

  • Das neue Nokia 2.4 von HMD Global (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nokia 2.4 hat eine Dualkamera mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nokia 2.4 hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist 6,5 Zoll groß. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nokia 3.4 hat ein 6,39 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat drei Objektive. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nokia 3.4 wird über einen USB-C-Stecker geladen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Nokia 3.4 ist das Gehäuse aus Kunststoff. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Nokia 2.4 von HMD Global (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut. Deren Hauptkamera hat 13 Megapixel, dazu kommen eine Superweitwinkelkamera mit 5 Megapixeln und ein Tiefensensor mit 3 Megapixeln. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und sitzt in einem Loch im Display.

Der Akku des Nokia 3.4 hat eine Nennladung von 4.000 mAh, ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10, ebenfalls in der One-Version. Wie das Nokia 2.4 hat auch das Nokia 3.4 einen Monolautsprecher und eine Klinkenbuchse für Kopfhörer. Beide Smartphones unterstützen Cat4-LTE, haben einen Google-Assistant-Knopf und ein FM-Radio eingebaut.

Die Smartphones haben Gehäuse aus Kunststoff, die verfügbaren Farben sind Grau, Violett und Blau. Die Farben changieren teilweise im Licht, was gut aussieht. Die neuen Nokia-Smartphones sollen ab Oktober 2020 in Deutschland erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
    Elektroauto
    Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

    Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.

  2. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  3. Spiele-Notebooks: Lenovo schaltet H.264-Encoding ab
    Spiele-Notebooks
    Lenovo schaltet H.264-Encoding ab

    Mal eben eine Spieleszene mit dem Gaming-Laptop aufnehmen? Bei vielen Lenovo-Notebooks klappt das derzeit nicht, aber Besserung ist in Sicht.

dummzeuch 23. Sep 2020

Vielleicht lagen noch irgendwo ein paar Tausend Micro-USB-Buchsen rum? Oder sie haben...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /