Abo
  • Services:

HMD Global: Nokia X6 hat ein 19:9-Display mit Notch und Dual-Kamera

Kurz nach dem Verkaufsstart des Nokia 6 hat HMD Global das Nokia X6 vorgestellt. Das X-Modell bietet eine deutlich bessere Ausstattung und setzt auf moderne Smartphone-Eigenschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 6X
Nokia 6X (Bild: HMD Global)

HMD Global hat das Nokia X6 bislang nur für den Markt in China vorgestellt. Ob das Android-Smartphone in einigen Wochen auch nach Deutschland kommen wird, ist noch nicht bekannt. Bisher wurden die international vorgestellten Nokia-Smartphones von HMD Global mit einer Verzögerung auch auf dem deutschen Markt angeboten.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Das Nokia X6 hat ein 5,8 Zoll großes Display im 19:9-Format mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Wie beim Nokia 6 erhält der Käufer also ein Full-HD-Display. Das Display ist mittels Cornings Gorilla-Glas vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Deutlich aufgewertet wurde die Kamerabestückung. Im Display gibt es bei der Neuvorstellung eine Ausbuchtung für die Frontkamera, die als Notch bezeichnet wird.

Die Frontkamera hat einen 16-Megapixel-Sensor und eine Blende von f/2.0. Sie soll mit einer Gesichtsentsperrung versehen sein. Die Hauptkamera auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera mit einem 16-Megapixel-Sensor, der ebenfalls eine Blende von f/2.0 hat. Dazu kommt ein Monochrom-Sensor mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Die Kamera verfügt über die für Dual-Kameras üblichen Funktionen wie eine bessere Hintergrundunschärfe und eine Gesichtserkennung.

Im neuen Modell steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 636 und der Käufer hat die Auswahl zwischen drei Speichervarianten. So gibt es das Smartphone mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 32 oder 64 GByte Flash-Speicher. Außerdem wird es mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher angeboten. Alle Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 256 GByte.

Das Gerät hat die Maße von 147,2 x 71 x 8,6 mm und ist damit trotz des größeren Displayformats ein ganzes Stück schmaler als das Nokia 6 mit klassischem 5,5-Zoll-Display. Das LTE-Smartphone bietet Dual-Band-WLAN nach dem ac-Standard, Bluetooth 5.0 und einen GPS-Empfänger sowie einen Fingerabdrucksensor auf der Gehäuserückseite. NFC-Funktionen sind laut Datenblatt nicht vorhanden.

  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
Nokia 6X (Bild: HMD Global)

Das Smartphone wird mit Android 8.1 alias Oreo ausgeliefert und später soll es ein Update auf das kommende Android P erhalten. Aller Voraussicht nach wird es sich um ein Android-One-Gerät handeln, denn der Hersteller hat im Februar 2018 auf dem Mobile World Congress verkündet, dass alle künftigen Nokia-Smartphones Android-One-Geräte sein würden. Das bedeutet, dass die Android-Version vom Hersteller nicht verändert wird. Einzige Ausnahme sollen die Android-Go-Geräte sein.

HMD Global bringt das Nokia X6 im Mai 2018 auf den chinesischen Markt. Je nach Speicherausstattung kostet das Smartphone umgerechnet zwischen 170 und 225 Euro. Die Ausführung mit 4 GByte und 32 GByte gibt es für etwa 170 Euro, das Modell mit 64 GByte kostet 205 Euro und die Variante mit 6 GByte und 64 GByte wird für 225 Euro angeboten. Wenn das Nokia X6 nach Deutschland kommt, könnten die Preise etwas höher ausfallen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

liberavia 18. Mai 2018 / Themenstart

Nope. Das was Nokia komplett aus dem Markt gekegelt hatte, war die fatale Partnerschaft...

david_rieger 18. Mai 2018 / Themenstart

Wenn man alles, was kein Nokia 808 ist, als Einheitsbrei ansieht, muss man natürlich zu...

M.P. 17. Mai 2018 / Themenstart

Deshalb sind die Karten für Plätze weiter hinten im Kinosaal teurer, als die vorne...

pk_erchner 17. Mai 2018 / Themenstart

https://gh.de/nokia-x6-16gb-dark-black-a507270.html krass

pk_erchner 17. Mai 2018 / Themenstart

sprich 6.1 ist schon wieder alt das nenne ich mal schnellen Zyklus wenn das 6.1 dafür auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /