Abo
  • IT-Karriere:

HMD Global: Nokia X6 hat ein 19:9-Display mit Notch und Dual-Kamera

Kurz nach dem Verkaufsstart des Nokia 6 hat HMD Global das Nokia X6 vorgestellt. Das X-Modell bietet eine deutlich bessere Ausstattung und setzt auf moderne Smartphone-Eigenschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 6X
Nokia 6X (Bild: HMD Global)

HMD Global hat das Nokia X6 bislang nur für den Markt in China vorgestellt. Ob das Android-Smartphone in einigen Wochen auch nach Deutschland kommen wird, ist noch nicht bekannt. Bisher wurden die international vorgestellten Nokia-Smartphones von HMD Global mit einer Verzögerung auch auf dem deutschen Markt angeboten.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Das Nokia X6 hat ein 5,8 Zoll großes Display im 19:9-Format mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Wie beim Nokia 6 erhält der Käufer also ein Full-HD-Display. Das Display ist mittels Cornings Gorilla-Glas vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Deutlich aufgewertet wurde die Kamerabestückung. Im Display gibt es bei der Neuvorstellung eine Ausbuchtung für die Frontkamera, die als Notch bezeichnet wird.

Die Frontkamera hat einen 16-Megapixel-Sensor und eine Blende von f/2.0. Sie soll mit einer Gesichtsentsperrung versehen sein. Die Hauptkamera auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera mit einem 16-Megapixel-Sensor, der ebenfalls eine Blende von f/2.0 hat. Dazu kommt ein Monochrom-Sensor mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Die Kamera verfügt über die für Dual-Kameras üblichen Funktionen wie eine bessere Hintergrundunschärfe und eine Gesichtserkennung.

Im neuen Modell steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 636 und der Käufer hat die Auswahl zwischen drei Speichervarianten. So gibt es das Smartphone mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 32 oder 64 GByte Flash-Speicher. Außerdem wird es mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher angeboten. Alle Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 256 GByte.

Das Gerät hat die Maße von 147,2 x 71 x 8,6 mm und ist damit trotz des größeren Displayformats ein ganzes Stück schmaler als das Nokia 6 mit klassischem 5,5-Zoll-Display. Das LTE-Smartphone bietet Dual-Band-WLAN nach dem ac-Standard, Bluetooth 5.0 und einen GPS-Empfänger sowie einen Fingerabdrucksensor auf der Gehäuserückseite. NFC-Funktionen sind laut Datenblatt nicht vorhanden.

  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
  • Nokia 6X (Bild: HMD Global)
Nokia 6X (Bild: HMD Global)

Das Smartphone wird mit Android 8.1 alias Oreo ausgeliefert und später soll es ein Update auf das kommende Android P erhalten. Aller Voraussicht nach wird es sich um ein Android-One-Gerät handeln, denn der Hersteller hat im Februar 2018 auf dem Mobile World Congress verkündet, dass alle künftigen Nokia-Smartphones Android-One-Geräte sein würden. Das bedeutet, dass die Android-Version vom Hersteller nicht verändert wird. Einzige Ausnahme sollen die Android-Go-Geräte sein.

HMD Global bringt das Nokia X6 im Mai 2018 auf den chinesischen Markt. Je nach Speicherausstattung kostet das Smartphone umgerechnet zwischen 170 und 225 Euro. Die Ausführung mit 4 GByte und 32 GByte gibt es für etwa 170 Euro, das Modell mit 64 GByte kostet 205 Euro und die Variante mit 6 GByte und 64 GByte wird für 225 Euro angeboten. Wenn das Nokia X6 nach Deutschland kommt, könnten die Preise etwas höher ausfallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

liberavia 18. Mai 2018

Nope. Das was Nokia komplett aus dem Markt gekegelt hatte, war die fatale Partnerschaft...

Anonymer Nutzer 18. Mai 2018

Wenn man alles, was kein Nokia 808 ist, als Einheitsbrei ansieht, muss man natürlich zu...

M.P. 17. Mai 2018

Deshalb sind die Karten für Plätze weiter hinten im Kinosaal teurer, als die vorne...

pk_erchner 17. Mai 2018

https://gh.de/nokia-x6-16gb-dark-black-a507270.html krass

pk_erchner 17. Mai 2018

sprich 6.1 ist schon wieder alt das nenne ich mal schnellen Zyklus wenn das 6.1 dafür auf...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /