Abo
  • Services:

HMD Global: Nokia X5 kommt als abgewandeltes Nokia 5.1 Plus für 250 Euro

HMD Global bringt das Nokia X5 nach Deutschland - allerdings unter der Bezeichnung Nokia 5.1 Plus und mit einigen Modifikationen. Anders als es der Name vermuten lässt, ist die Neuvorstellung nicht in allen Belangen besser ausgestattet als das normale Nokia 5.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 5.1 Plus
Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)

Noch ein neues Smartphone mit Nokia-Schriftzug. HMD Global bringt das Nokia X5 in leicht abgewandelter Ausstattung nach Deutschland und nennt es Nokia 5.1 Plus. Das Nokia X5 ist seit Juli 2018 bereits in China verfügbar und wird nun als Nokia 5.1 Plus auch in Deutschland von ersten Händlern angeboten. Es basiert in vielen Punkten auf dem Nokia 5.1, aber vor allem bei der Kamera und dem Display gibt es entscheidende Unterschiede.

Stellenmarkt
  1. Dr. Kaiser Diamantwerkzeuge GmbH & Co KG, Celle
  2. BWI GmbH, Bonn

Das Nokia 5.1 verfügt über eine 16-Megapixel-Kamera mit Phasenerkennungs-Autofokus, beim Nokia 5.1 Plus gibt es eine Dual-Kamera mit einem 13-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Sensor. Die zweite Linse liefert Tiefeninformationen und bringt so den Bokeh-Effekt auf Fotos. Die Kamera hat einen Phasenerkennungs-Autofokus sowie eine elektronische Bildstabilisierung, um möglichst scharfe Aufnahmen zu liefern.

Wie auch beim Nokia 5.1 und beim Nokia X5 gibt es beim Nokia 5.1 Plus auf der Displayseite eine 8-Megapixel-Kamera. Die Angaben der beiden Elektronikmarktketten Media Markt und Saturn sind fehlerhaft und nennen nur eine 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite.

Bei der Displayausstattung gibt es erhebliche Unterschiede zwischen dem Plus-Modell und dem normalen Nokia 5.1. Das Nokia 5.1 Plus hat einen 5,8 Zoll großen IPS-Touchscreen bei einem Seitenverhältnis von 19:9, das Display ist damit größer als das 5,5-Zoll-Display im 2:1-Format beim normalen Nokia 5.1. Das kleinere Modell liefert allerdings eine Full-HD-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln, während das Plus-Modell hier lediglich HD+-Auflösung mit 1.520 x 720 Pixeln bereitstellt - also deutlich weniger Schärfe liefert. Das Display im Nokia 5.1 Plus wird mittels 2.5D-Glas vor Beschädigungen geschützt. Anders als das Nokia X5 hat das Nokia 5.1 Plus keine Ausbuchtung rund um die Hauptkamera, bestätigte HMD Global Golem.de.

Die übrigen technischen Daten des Nokia 5.1 Plus entsprechen weitestgehend dem Nokia 5.1 in der 32-GByte-Ausführung. Das Nokia 5.1 Plus verwendet Mediateks Octa-Core-Prozessor Helio P18, der mit einer Taktrate von 2 GHz läuft. Es stehen 3 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher zur Verfügung. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 400 GByte ist vorhanden.

Nokia 5.1 Plus kommt noch mit Oreo

Das Dual-SIM-Smartphone unterstützt Cat4-LTE, WLAN-n, Bluetooth 4.2 und hat einen GPS-Empfänger, einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sowie eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, aber kein NFC. Auch das neue Nokia-Modell gehört zu den Android-One-Geräten, es gibt also ein unverändertes Google-Android und HMD Global verspricht für zwei Jahre neue Android-Versionen und Sicherheits-Patches für die nächsten drei Jahre. Das Nokia 5.1 Plus erscheint noch mit Android 8 alias Oreo, ein Update auf Android 9 alias Pie soll später folgen.

  • Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)
  • Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)
  • Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)
  • Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)
Nokia 5.1 Plus (Bild: HMD Global)

Der Akku im Nokia 5.1 Plus hat eine Nennladung von 3.060 mAh und damit lediglich 90 mAh mehr als beim normalen Nokia 5.1. Zudem gibt es bei der Ausstattung einen weiteren Unterschied: Das neue Modell hat einen USB-Type-C-Anschluss, das normale Nokia 5.1 hingegen einen Micro-USB-Anschluss. Das Nokia 5.1 Plus misst 149,5 x 71,9 x 8,1 mm und wiegt 160 Gramm.

Vorerst gibt es das Nokia 5.1 Plus lediglich bei den Elektronikmarktketten Media Markt und Saturn und kostet dort 250 Euro. Erst in den kommenden Wochen soll das Android-One-Smartphone auch bei anderen Händlern verfügbar sein. Die deutsche Nokia-Webseite listet das neue Modell noch nicht. Das normale Nokia 5.1 ist bislang nur bei wenigen Händlern verfügbar und kostet ebenfalls 250 Euro. Das Nokia 5.1 mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher ist für etwa 170 Euro zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

M.P. 06. Nov 2018

Die ist nicht willkürlich, sondern fundiert, da ich ein Smartphone mit Mediatek Prozessor...

forenuser 06. Nov 2018

Und selbst wenn... meine letzten Telefone hatten alle NFC aber genutzt habe ich es...

Miklagard 05. Nov 2018

Es wäre möglich, siehe Sony XZ1 Compact, jedoch haben Sie keine langen Updates (Sind aber...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /