HMD Global: Nokia-Smartphones erhalten ein weiteres Jahr Android-Updates

HMD Global wird einen Teil seiner Android-Smartphones länger als bisher zugesichert mit Updates versorgen. Dafür erhält ein anderes Nokia-Smartphone die Updates nicht so lange, wie versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
HMD Global verteilt länger Updates für Nokia-Smartphones.
HMD Global verteilt länger Updates für Nokia-Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer ein Nokia 3, Nokia 5, Nokia 6 oder Nokia 8 besitzt, wird sich freuen, dass er ein weiteres Jahr Android-Updates erhalten wird. Teilweise noch bis Oktober 2020 sollen die genannten Smartphones zumindest Sicherheits-Patches bekommen. Die wird es dann allerdings nicht mehr monatlich, sondern nur noch alle drei Monate geben.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. (Junior) Applikationsingenieur Software (w/m/d)
    ProLeiT GmbH, Herzogenaurach
Detailsuche

Die Nutzer der Smartphones können sich so darauf verlassen, noch halbwegs zeitnah mit nötigen Patches versorgt zu werden. In den vierteljährlichen Updates werden alle Sicherheits-Updates der Vormonate enthalten sein.

Für das Nokia 3 soll es Updates noch bis September 2020 geben. Die Modelle Nokia 5, Nokia 6 sowie Nokia 8 will der Hersteller bis Oktober 2020 mit Updates versorgen. Neue Android-Hauptversionen wird es für die Smartphones nicht mehr geben.

Verkürzte Update-Zeit für Nokia 2

Das Nokia 2 ist das einzige der von HMD Global 2017 vorgestellten Smartphones, das keinen verlängerten Update-Zeitrahmen erhält. Es wird ein letztes Sicherheits-Update im November 2019 bekommen. Damit unterläuft HMD Global das Update-Versprechen für Käufer in Deutschland.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Denn hierzulande ist das Nokia 2 erst im Januar 2018 auf den Markt gekommen und gemessen am Verkaufsstart müssten Käufer eigentlich bis Januar 2020 mit Updates versorgt werden.

HMD Global gibt für seine Smartphones eine Update-Garantie von zwei Jahren. In dieser Zeit werden bis zu zwei Android-Hauptversionen für die Geräte angeboten und es gibt im Idealfall monatlich Sicherheits-Patches. Dies gilt auch weiterhin für die übrigen Modelle. Die Verlängerung der Update-Garantie wird nicht generell für alle Nokia-Smartphones angewendet. Es wäre aber denkbar, dass der Hersteller später auch für neuere Modelle eine längere Update-Garantie anbietet.

HMD Global war bei Android-Updates besonders vorbildlich und hat die Geräte der Kunden mit vielen Updates versorgt und diese möglichst aktuell gehalten. Gerade Smartphones im unteren und mittleren Preissegment werden von vielen Herstellern entweder gar nicht oder mit langer Verzögerung mit den nötigen Updates versorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Mehr dazu:



IchBIN 17. Aug 2019

Das ist nicht nur ein Wehrmutstropfen, sondern ein klares No-Go. Der Kaufausschlussgrund...

gadthrawn 16. Aug 2019

Bei Nokia hackt es halt an anderen Punkten. Ich habe stark reduziert für 209 ein Sirocco...

jak 15. Aug 2019

Sie haben in einigen Interviews gesagt, dass es 2 Jahre monatliche und ein weiteres Jahr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und Android 12
Googles halbgare Android-Update-Schummelei

Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Geheimdienstchefs im Bundestag: Nachrichtendienste wollen weiter Spionagetools zukaufen
    Geheimdienstchefs im Bundestag
    Nachrichtendienste wollen weiter Spionagetools zukaufen

    Von der Debatte um Pegasus zeigen sich die deutschen Nachrichtendienste unbeeindruckt. Der Zukauf von Trojanern und Analysesoftware sei unverzichtbar, heißt es.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
    Apple
    Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

    Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /