• IT-Karriere:
  • Services:

HMD Global: Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro

Beim neuen Nokia 2.3 hat HMD Global eine Dualkamera verbaut, die während der Aufnahme mehrere Bilder macht und dem Nutzer das beste Foto vorschlägt. Der Akku soll zwei Tage lang durchhalten, Abstriche müssen Käufer beim Speicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 2.3
Das neue Nokia 2.3 (Bild: HMD Global)

HMD Global hat mit dem Nokia 2.3 eine neue Version seiner Einsteigerreihe vorgestellt. Das Smartphone richtet sich mit einem Preis von 130 Euro wie die bisherigen Modelle der 2er-Serie an Nutzer, die nicht viel Geld für ein Mobiltelefon ausgeben wollen.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Trotz des geringen Preises hat HMD Global dem Nokia 2.3 einige interessante Funktionen spendiert. So nimmt die Dualkamera auf der Rückseite mehrere Bilder auf, wenn der Nutzer ein Foto macht; ein Algorithmus wählt dann das seiner Ansicht nach beste Bild aus. So sollen beispielsweise Gruppenfotos vermieden werden, bei denen nicht alle Personen die Augen geöffnet haben.

Die Kamera besteht aus einem 13-Megapixel-Sensor sowie einem 2-Megapixel-Sensor zur Unterstützung. Dieser ist für die Erfassung der Entfernung zuständig und hilft bei Porträtaufnahmen, den Hintergrund unscharf zu maskieren. Die Frontkamera ist in einer Notch untergebracht.

Wenig Speicher

Das Display des Nokia 2.3 ist 6,2 Zoll groß und hat HD-Auflösung. Im Inneren des Smartphones steckt Mediateks Helio-A22-SoC, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Der interne Flash-Speicher ist mit 32 GByte klein.

  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)

Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und soll HMD Global zufolge für eine Nutzungsdauer von zwei Tagen ausreichen. Ausgeliefert wird das Nokia 2.3 mit Android 10, das wie von Nokia-Smartphones gewohnt ohne weitere Anpassungen aufgespielt wurde.

Das Nokia 2.3 soll ab Ende 2019 in Deutschland erhältlich sein und 130 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...

Dcs69S 07. Dez 2019 / Themenstart

Sind das USB-C oder noch die alten MicroUSB-Buchsen? Ich bei der USB-C Buchse bisher noch...

cloudius 06. Dez 2019 / Themenstart

Find ich auch, oder nicht, wie man's nimmt!

pk_erchner 06. Dez 2019 / Themenstart

bin sehr gespannt

pk_erchner 06. Dez 2019 / Themenstart

nein, falsch - die neuen Android Ones sind wirklich gut insbesondere das 4.2 6.2 (außer...

mxcd 06. Dez 2019 / Themenstart

Nehmen Sie ein Pixel3a oder ein Pixel2 - beide sind neu auf dem Markt verfügbar für 300...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /