HMD Global: Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro

Beim neuen Nokia 2.3 hat HMD Global eine Dualkamera verbaut, die während der Aufnahme mehrere Bilder macht und dem Nutzer das beste Foto vorschlägt. Der Akku soll zwei Tage lang durchhalten, Abstriche müssen Käufer beim Speicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 2.3
Das neue Nokia 2.3 (Bild: HMD Global)

HMD Global hat mit dem Nokia 2.3 eine neue Version seiner Einsteigerreihe vorgestellt. Das Smartphone richtet sich mit einem Preis von 130 Euro wie die bisherigen Modelle der 2er-Serie an Nutzer, die nicht viel Geld für ein Mobiltelefon ausgeben wollen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeit im Stabsbereich Qualitätsmanagement (m/w/d) - Schwerpunkt Prüfung
    Hochschule Worms, Worms
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Trotz des geringen Preises hat HMD Global dem Nokia 2.3 einige interessante Funktionen spendiert. So nimmt die Dualkamera auf der Rückseite mehrere Bilder auf, wenn der Nutzer ein Foto macht; ein Algorithmus wählt dann das seiner Ansicht nach beste Bild aus. So sollen beispielsweise Gruppenfotos vermieden werden, bei denen nicht alle Personen die Augen geöffnet haben.

Die Kamera besteht aus einem 13-Megapixel-Sensor sowie einem 2-Megapixel-Sensor zur Unterstützung. Dieser ist für die Erfassung der Entfernung zuständig und hilft bei Porträtaufnahmen, den Hintergrund unscharf zu maskieren. Die Frontkamera ist in einer Notch untergebracht.

Wenig Speicher

Das Display des Nokia 2.3 ist 6,2 Zoll groß und hat HD-Auflösung. Im Inneren des Smartphones steckt Mediateks Helio-A22-SoC, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Der interne Flash-Speicher ist mit 32 GByte klein.

  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
Das Nokia 2.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)
Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und soll HMD Global zufolge für eine Nutzungsdauer von zwei Tagen ausreichen. Ausgeliefert wird das Nokia 2.3 mit Android 10, das wie von Nokia-Smartphones gewohnt ohne weitere Anpassungen aufgespielt wurde.

Das Nokia 2.3 soll ab Ende 2019 in Deutschland erhältlich sein und 130 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dcs69S 07. Dez 2019

Sind das USB-C oder noch die alten MicroUSB-Buchsen? Ich bei der USB-C Buchse bisher noch...

cloudius 06. Dez 2019

Find ich auch, oder nicht, wie man's nimmt!

pk_erchner 06. Dez 2019

bin sehr gespannt

pk_erchner 06. Dez 2019

nein, falsch - die neuen Android Ones sind wirklich gut insbesondere das 4.2 6.2 (außer...

mxcd 06. Dez 2019

Nehmen Sie ein Pixel3a oder ein Pixel2 - beide sind neu auf dem Markt verfügbar für 300...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Beyond100: Bentley investiert massiv in Elektroautos
    Beyond100
    Bentley investiert massiv in Elektroautos

    Bentley plant, bis 2030 komplett auf Elektroantrieb umzustellen. Schon ab 2025 kommen E-Autos der Marke auf den Markt.

  2. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  3. Jahresergebnis: Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    Jahresergebnis
    Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn

    Tesla hat 2021 einen Rekordgewinn erzielt, auch das vierte Quartal ist gut gelaufen. So viele Autos wie 2021 hat Tesla bislang noch nie verkauft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /