Abo
  • IT-Karriere:

HMD Global: Neues Nokia 2.2 kostet 130 Euro

Mit dem Nokia 2.2 erweitert HMD Global sein Angebot an Android-One-Smartphones: Das Einsteigergerät kommt mit einer 13-Megapixel-Kamera, Wechsel-Covern und einer Update-Garantie. Für den geringen Preis gibt es unter anderem Einschnitte beim Speicherplatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 2.2
Das neue Nokia 2.2 (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global hat ein neues Smartphone unter der Nokia-Marke vorgestellt: Das Nokia 2.2 richtet sich an Nutzer, die nicht viel Geld ausgeben wollen. Das Smartphone kostet in Deutschland 130 Euro.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn

Dafür bekommen Käufer ein Gerät mit einem 5,71 Zoll großen Bildschirm, der eine "HD+"-Auflösung hat. Die genauen Daten gibt HMD Global im technischen Datenblatt nicht preis, es dürfte sich aber um eine 720p-Auflösung handeln. Am oberen Rand ist die 5-Megapixel-Frontkamera in einer Notch untergebracht.

Die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus einem einzelnen Objektiv, der Sensor hat 13 Megapixel. Die Kamera soll dank Mehrfachaufnahmen auch in dunkleren Umgebungen gute Fotos machen.

Im Inneren des Nokia 2.2 steckt Mediateks Helio-A22-SoC mit einer Taktrate von 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Das ist nicht viel, immerhin gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 400 GByte.

  • Das neue Nokia 2.2 kommt mit einem 5,71 Zoll großen Display. (Bild: Nokia)
  • Das Smartphone ist Teil des Android-One-Programms. (Bild: Nokia)
  • Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera verbaut. (Bild: Nokia)
  • Das Nokia 2.2 kostet 130 Euro. (Bild: Nokia)
Das neue Nokia 2.2 kommt mit einem 5,71 Zoll großen Display. (Bild: Nokia)

Das Nokia 2.2 unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.2, einen NFC-Chip hat das Smartphone nicht. Dank Wechsel-Covern können Nutzer die Farbe des Gerätes ändern.

Auslieferung mit aktuellem Android

Ausgeliefert wird das Nokia 2.2 mit Android 9, das Smartphone ist Teil des Android-One-Programms. Entsprechend schnell wird das Gerät mit Updates versorgt werden. Nokia verspricht zwei Jahre lang Systemupdates sowie drei Jahre lang Sicherheitsupdates. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh, Angaben zur Laufzeit macht HMD Global nicht. Das Nokia 2.2 hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Das Smartphone ist HMD Global zufolge ab sofort in Deutschland erhältlich. Die Version mit 32 GByte Speicher wird hierzulande offensichtlich nicht auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Vollpfosten... 07. Jun 2019 / Themenstart

KEINEN Mediatek. Die lahmen, (Sourcecode-losen) Dinger sind bestenfalls in einem 20-30...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /