• IT-Karriere:
  • Services:

HMD Global: Neue Nokia-Smartphones kosten zwischen 140 und 400 Euro

HMD Global strukturiert um und führt neue Nokia-Geräteserien ein. Alle neuen Modelle haben eine Mittelklasseausstattung und bieten teilweise längere Update-Zyklen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia X20 von HMD Global
Das Nokia X20 von HMD Global (Bild: Nokia)

Das finnische Unternehmen HMD Global hat eine Reihe neuer Android-Smartphones vorgestellt. Im Zuge einer Umstrukturierung des bisherigen Nokia-Portfolios wird es künftig die X-Serie, die G-Serie und die C-Serie geben. Vorgestellt wurden jetzt das Nokia X10 und X20, das Nokia G10 und G20 sowie das Nokia C10 und C20.

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Frankfurt am Main, Bonn
  2. TenneT TSO GmbH, Lehrte

Die X-Serie ist die leistungsfähigste der drei neuen Modellreihen, die den Mittelklasse- und Einsteigerbereich abdecken. Die Modelle X10 und X20 unterscheiden sich bei den Kameras und der Speicherausstattung, die restliche Hardware ist identisch. Beide Geräte haben ein 6,67 Zoll großes Display mit 2.400 x 1.080 Pixeln, in dem eine Frontkamera integriert ist. Diese hat beim X20 32 Megapixel, beim X10 nur 8 Megapixel.

Auf der Rückseite ist jeweils eine Vierfachkamera eingebaut. Die Hauptkamera hat beim X20 64 Megapixel, beim X10 48 Megapixel. Dazu gibt es bei beiden Smartphones eine Superweitwinkelkamera mit 5 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und einen Tiefensensor.

5G-Unterstützung und bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher

In den Geräten steckt jeweils ein Snapdragon 480 mit 5G-Unterstützung. Das X20 hat 8 GByte RAM, das X10 4 GByte; beide Modelle haben 128 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Der Akku hat 4470 mAh, ausgeliefert werden die Smartphones mit Android One 11. Beide Modelle sollen drei Jahre lang neue Android-Versionen bekommen.

  • Das Nokia G10 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia G10 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia G20 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia G20 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia X10 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia X10 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia X20 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia X20 (Bild: HMD Global)
Das Nokia G10 (Bild: HMD Global)

Das G20 und das G10 sind technisch unterhalb der X-Serie angesiedelt und unterscheiden sich mehr voneinander als die beiden X-Modelle. Beide Smartphones haben einen 6,51 Zoll großen Bildschirm mit 1.600 x 720 Pixeln. Das G20 hat Mediateks Helio G35 eingebaut, das G10 kommt mit dem Helio G25. Der Akku hat jeweils 5.050 mAh.

Das G20 hat 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher, das G10 kommt mit 3 GByte RAM und nur 32 GByte Flash-Speicher. Das G20 verfügt über eine Vierfachkamera mit einer 48-Megapixel-Hauptkamera, einer Superweitwinkelkamera mit 5 Megapixeln, einer Makrokamera mit 2 Megapixeln und einem Tiefensensor.

Das G10 kommt mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera, einer Makrokamera mit 2 Megapixeln und einem Tiefensensor. Die Frontkamera hat jeweils 8 Megapixel. Die G-Serie soll wie bei anderen Herstellern üblich zwei Jahre lang Android-Versions-Updates erhalten.

OnePlus 9 5G SIM-freies Smartphone mit Hasselblad-Kamera für Smartphones - Astral Black 8GB RAM 128 GB - 2 Jahre Garantie

C-Serie wohl nicht in Deutschland

Die C-Serie ist Nokias neue Einsteigerserie. Technische Details verrät der Hersteller kaum, die Modelle sollen 6,5 Zoll große HD-Display und Android 11 Go haben. Offenbar sollen die Modelle nicht in Deutschland in den Handel kommen.

Das Nokia X20 soll ab Mai 2021 erhältlich sein und 400 Euro kosten, das X10 soll ab Juni für 320 Euro erscheinen. Das G20 soll ebenfalls im Mai in die Läden kommen und 170 Euro kosten. Das G10 soll bereits im April 2021 verfügbar sein, den Preis gibt Nokia mit 140 Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,99€

pk_erchner 10. Apr 2021 / Themenstart

Es geht um Nachhaltigkeit. Lange Sicherheits- und Feature Updates. Keine Bloatware. Ja...

jak 09. Apr 2021 / Themenstart

Kann man jetzt auch nicht so sagen, dafür weiß man zu wenig. Kann genausogut sein, dass...

Klausens 09. Apr 2021 / Themenstart

Kein Problem, hier unsere neue Serie ;)

KraftKlotz 08. Apr 2021 / Themenstart

Der Rest der Ausstattung der G Serie hat auch nicht wirklich was mit Mittelklasse zu tun...

BangerzZ 08. Apr 2021 / Themenstart

"Da gibt es eindeutig Zusammenhänge" Du vergleichst die Aktienkurse von 4 verschiedenen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /