HMD Global: Musik-Handy Nokia 5310 kommt für 39 Euro zurück

Wie beim ursprünglichen Nokia 5310 steht auch beim neuen Modell das Musikhören im Vordergrund.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 5310 von HMD Global
Das Nokia 5310 von HMD Global (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global hat mit dem Nokia 5310 ein weiteres klassisches Nokia-Handy neu aufgelegt. Das neue Nokia 5310 soll sich wie das ursprüngliche Modell besonders gut zum Musikhören eignen. Das erste Nokia 5310 ist Teil der XpressMusic-Serie gewesen und kam 2007 auf den Markt.

Das Design des neuen Nokia 5310 ist stark dem des ursprünglichen Modells nachempfunden. Das Handy hat eine Zifferntastatur, einen Vier-Wege-Button mit zentralem Knopf sowie vier Navigationstasten. An der rechten Seite gibt es zudem Tasten für die Musiksteuerung, am linken Rand befinden sich die Lautstärketasten.

Das Display ist 2,4 Zoll groß, im Inneren arbeitet Mediateks MT6260A-Chip. Als Betriebssystem kommt wie bei zahlreichen anderen Nokia-Handys Series 30+ zum Einsatz. Ein Smartphone ist das Nokia 5310 nicht.

Stereolautsprecher und FM-Radio sind eingebaut

Das Nokia 5310 hat zwei nach vorne gerichtete Lautsprecher, über die Nutzer Musik in Stereo hören können. Diese können Nutzer über eine Speicherkarte auf dem Handy hören, der eingebaute Speicher ist mit 16 MByte als Speicherplatz ungeeignet. Das Handy unterstützt Speicherkarten bis zu einer Größe von 32 GByte.

  • Das Nokia 5310 gibt es auch in Schwarz. (Bild: HMD Global)
  • Die VGA-Kamera auf der Rückseite dürfte höchstens für Schnappschüsse geeignet sein. (Bild: HMD Global)
  • HMD Global hat das Nokia 5310 neu aufgelegt. (Bild: HMD Global)
  • Wie das ursprüngliche Gerät soll sich auch das neue Nokia 5310 gut für die Musikwiedergabe eignen. Dafür hat das Handy spezielle Bedienungsknöpfe. (Bild: HMD Global)
  • Auf der anderen Seite ist die Lautstärkesteuerung eingebaut. (Bild: HMD Global)
HMD Global hat das Nokia 5310 neu aufgelegt. (Bild: HMD Global)

Außerdem ist ein FM-Radio in das Handy eingebaut, das auch ohne angeschlossene Kopfhörer verwendet werden kann. Für Kopfhörer hat das Nokia 5310 eine eingebaute Klinkenbuchse, außerdem unterstützt das Handy Bluetooth 3.0. Auf der Rückseite ist eine VGA-Kamera eingebaut.

Der Akku des Nokia 5310 hat eine Nennladung von 1.200 mAh, er soll für eine Sprechzeit von knapp 21 Stunden ausreichen. Der Akku ist wechselbar, Nutzer können ihn gegen einen geladenen Ersatzakku tauschen.

Das Nokia 5310 soll noch im März 2020 auf den Markt kommen und 39 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Crogge 24. Mär 2020

Selbst dafür reicht VGA kaum aus, wie gesagt ein bisschen mehr hätte nicht geschadet...

besafe 23. Mär 2020

Die Deutsche seite über das Nokia 5310 ist seit heute auf Nokia.de nicht mehr abzurufen...

theSens 22. Mär 2020

Wenn das Ding keine ordentlichen Bluetooth Codecs(aptX, aptX HD) kann ist das nur ein...

Muidem 22. Mär 2020

SMS sind mit dieser Zifferntastatur aber eine Qual, wenn man sich an die Smartphones...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Cyber Resilience Act: Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet
    Cyber Resilience Act
    Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet

    Aus vielen größeren Projekten mehren sich die Stimmen, die in dem EU-Vorschlag für sicherere Hard- und Softwareprodukte eine Gefahr für Open Source sehen.
    Von Boris Mayer

  2. Amazon: Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon
    Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Unverändert lässt Amazon die Versandkosten, wenn der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen nicht erreicht wird.

  3. Arcelor Mittal: Investition von 120 Millionen Dollar in grünen Stahl
    Arcelor Mittal
    Investition von 120 Millionen Dollar in grünen Stahl

    Der zweitgrößte Stahlproduzent der Welt unterstützt die Firma Boston Metal aus Massachusetts bei ihrem Vorhaben, grünen Stahl auf den Markt zu bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /