Abo
  • Services:
Anzeige
Hybrid Memory Cube 1.0 verabschiedet
Hybrid Memory Cube 1.0 verabschiedet (Bild: HMCC)

HMC 1.0: Mehr und schnellerer Speicher dank Hybrid Memory Cube

Hybrid Memory Cube 1.0 verabschiedet
Hybrid Memory Cube 1.0 verabschiedet (Bild: HMCC)

Das Hybrid Memory Cube Consortium hat mit HMC 1.0 einen Standard für Stacked RAM verabschiedet. Mit den Chipstapeln soll sich mehr Speicher dichter packen lassen und schneller werden.

Mehr als 100 Mitglieder zählt das von Micron initiierte Hybrid Memory Cube Consortium (HMCC) mittlerweile, darunter viele große Chiphersteller, einschließlich Samsung, ARM, Altera, HP und IBM. Intel, AMD und Nvidia sind nicht dabei, allerdings hat Intel bereits 2011 HMC auf dem Intel Developer Forum vorgeführt. In rund 17 Monaten hat das Konsortium einen Standard für Stacked RAM namens Hybrid Memory Cube entwickelt, der ab sofort in der Version 1.0 vorliegt.

Anzeige

Beim HMC sitzt zusätzlich zu den Speicherchips, die durch TSVs verbunden werden, auch ein Logikbaustein im Chipstapel. Er kümmert sich unabhängig vom Speichercontroller, der heute meistens in der CPU sitzt, um die Adressierung der Speicherzellen. Daher bezeichnen die beteiligten Firmen ihr Konzept auch als Hybridlösung: Die Kombination von DRAM und Logik in einem Stapel aus vielen Dies ist noch recht neu.

Da die einzelnen DRAM-Dies im HMC von dem Chipstapel zudem selbst verwaltet werden, sollen sich auch Vorteile bei der Leistungsaufnahme ergeben. Da der integrierte Controller weiß, auf welchem Die die gerade benötigten Daten abgelegt sind, kann er nur gezielt diesen Chip aufwecken. Diese direkte Ansteuerung ist mit derzeitigem DRAM, abgesehen von speziellen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in kleineren Geräten, nicht möglich.

Um die Chipstabel in FPGAs, ASICs und ASSPs zu integrieren, definiert HMC Short-Reach-(SR-) und Ultra-Short-Reach-(USR-)Verbindungen zwischen den physischen Schichten (PHYs). Im nächsten Schritt sollen nun weitere Standards für höhere Speicherbandbreiten von 10, 12,5 und 15 GBit/s bis hin zu 28 GBit/s für SR-Verbindungen und von 10 und 15 GBit/s für USR-Verbindungen spezifiziert werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau oder Singapur
  3. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  2. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  3. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  4. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  5. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  6. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  7. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  8. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  9. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  10. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 08:37

  2. Re: Generelles Problem

    CopyUndPaste | 08:35

  3. Re: UEFI und Sicherheit in einem Satz

    gadthrawn | 08:35

  4. Die Lösung liegt auf der Hand!

    Geh Nie Tief | 08:34

  5. Re: Fabriken sind so was von gestern

    Gamma Ray Burst | 08:33


  1. 08:55

  2. 07:41

  3. 07:30

  4. 07:12

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 17:06

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel