• IT-Karriere:
  • Services:

HLRN-IV mit CLX-AP: Berliner Lise-Supercomputer nutzt Intels 48-Kerner

Das Lise-System ist eine Rarität: Als einer der wenigen Supercomputer weltweit verwendet er die Cascade Lake AP genannten CPUs von Intel. Die haben 48 Kerne und sind aus zwei Chips zusammengesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
HLRN-IV-System Lise in Berlin
HLRN-IV-System Lise in Berlin (Bild: ITMZ/Universität Rostock)

Mittlerweile laufen alle Rechenknoten: Der Lise genannte Supercomputer des Norddeutschen Verbunds für Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HLRN) steht in Berlin und ist eine Art Rarität. Benannt nach der Physikerin Lise Meitner, bildet das System einen von zwei Teilen des HLRN-IV, der zweite heißt Emmy - nach der Mathematikerin Emmy Noether - und steht in Göttingen. Lise nutzt Intels Cascade Lake AP, genauer Xeon Platinum 9242 und bildet damit die absolute Ausnahme in den Top 500.

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Im November 2019 wurde der Supercomputer vermessen und landete auf Platz 40 dieser Liste, damals waren aber nicht alle 1.146 Rechenknoten aktiv. Der Vollausbau hat somit 110.016 CPU-Kerne, der Linpack-Benchmark lief vor einigen Wochen allerdings nur auf 103.680 davon. Die Cascade Lake AP sind Spezialprozessoren von Intel: Der Hersteller verbindet zwei 28-kernige Chips auf einem Träger, um so ein Package mit 56 Cores zu erhalten. Die CPUs sind als Konkurrenz zu AMDs 64-kernigen Epyc 7002 alias Rome gedacht, haben aber eine hohe Leistungsaufnahme von bis zu 400 Watt.

Das Lise-System umfasst 1.112 Knoten mit 384 GByte Arbeitsspeicher (Standard Node), 32 Knoten mit 768 GByte (Large Node) und 2 Knoten mit 1,5 TByte (Huge Node). Theoretisch kann ein einzelner Xeon Platinum 9242 bis zu 2 TByte ansteuern, von dieser Option macht das HLRN allerdings keinen Gebrauch - denn so viel Speicher ist teuer und die Cascade Lake AP selbst sind bereits alles andere als günstig.

Bei Emmy, dem zweiten Teil des HLRN-IV, verwenden die Betreiber keine CLX-AP, sondern 448 Nodes mit je zwei Xeon Gold 6148 mit 20 Kernen pro Prozessor. Hinzu kommt ein GPU-Knoten, er umfasst vier Tesla V100, also Beschleuniger von Nvidia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 12,99€
  3. (-53%) 27,99€

Theoretiker 17. Feb 2020 / Themenstart

Schau mal auf https://www.hww.de/startseite/

Theoretiker 14. Feb 2020 / Themenstart

Das nächste System in Stuttgart (Hawk) wird ein AMD Rome System: https://www.hlrs.de...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /