• IT-Karriere:
  • Services:

Hitman: Mord in Episodenform

Das nächste Hitman-Abenteuer mit Auftragskiller "Agent 47" erscheint im März 2016 in Episodenform - ein Einsatzort nach dem anderen. Das neue Modell löst eine ungewöhnliche Mischung aus Vollpreis und Episoden ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Hitman
Hitman (Bild: Square Enix)

Das dänische Entwicklerstudio IO Interactive gibt eine grundlegende Änderung für das nächste Hitman bekannt: Das Abenteuer mit dem Auftragskiller wird in Episodenform erscheinen. Den ersten Mord wird "Agent 47" am 11. März 2016 im Prolog und dann im Einsatzort Paris ausführen können - für 15 US-Dollar. Wer Blut geleckt hat, soll im April in Italien und im Mai 2016 in Marokko antreten können - für jeweils weitere 10 US-Dollar. Später geht es dann nach Thailand, in die USA und nach Japan.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Zusätzlich soll es wöchentlich abgehaltene Onlinemissionen und weitere Inhalte geben, so die Entwickler auf ihrer Webseite. Ob dafür weitere Zahlungen nötig sind, sagen sie noch nicht. Wer nach der Auftaktmission gleich weiß, dass er alle späteren Inhalte haben möchte, kann sie komplett für 50 US-Dollar kaufen - oder vorab das Gesamtpaket für 60 US-Dollar beziehungsweise nach Veröffentlichung alle Inhalte als "Season 1" für den gleichen Preis auf Disc.

Im September 2015 hatte IO Interactive ein Veröffentlichungsmodell vorgestellt, das aus einem Intro-Pack mit den ersten drei Missionen für 35 US-Dollar und einem Upgrade-Pack mit den restlichen Inhalten bestehen sollte.

Spiele in Episodenform sind in letzter Zeit durchaus erfolgreich, allerdings handelt es sich dabei fast immer um Adventures. Für ein Stealth-Actionspiel wie Hitman birgt das Format durchaus Risiken: Fans dieses Genres sind es gewohnt, sich ohne Wartezeiten mit dem Titel beschäftigen zu können. Nach einer Unterbrechung ist ein Stück weit immer wieder eine neue Einarbeitung und Gewöhnung an Steuerung und Taktiken nötig.

Die Entwickler betonen aber auch die Vorteile: "Wir können viel schneller auf Feedback reagieren und das Verhalten der Spieler auf eine Art analysieren, die bislang nicht möglich ist", schreiben sie. Außerdem sei es nun möglich, einen sehr langen Handlungsbogen zu spannen und gleichzeitig viele kleine, abgeschlossene Geschichten zu erzählen.

Wie sich der neue Hitman spielt, können Interessierte ab dem 12. Februar 2016 in der Beta auf der Playstation 4 ausprobieren. Eine Woche später dürfen dann auch PC-Spieler Probe morden; auf der Xbox One wird es nach aktuellem Stand keine Beta geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tigtor 15. Jan 2016

Blood money war IMHO eh der beste Teil. Zumindest wurde man dezent darauf hingewiesen...

motzerator 15. Jan 2016

Ich spiele immer nur genau ein Spiel, wenn ich mit dem letzten Spiel fertig bin, fange...

the-fred 15. Jan 2016

Das wären dann so gesehen 1x 15$ und wenn es einem gefällt und man weiß das man es weiter...

Tigtor 15. Jan 2016

Episodenspiele zu dem Preis sind i.d.R. auch eher vom Typ Telltale, d.h. interaktive...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /