Hitman 3 angespielt: Agent 47 in ungewohnter Mission

Einsätze in Dubai und Dartmoor, schönere Grafik auch für Vorgänger: Golem.de hat Hitman 3 angespielt - bevor er von 007 abgelöst wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Hitman 3
Artwork von Hitman 3 (Bild: IO Interactive)

Alexa Carlisle ist tot. Deshalb hat es innerhalb der Familie ebenso wie bei Butlern und Zimmermädchen im hochherrschaftlichen Thornbridge Manor für ein wenig Verwunderung gesorgt, als die gleiche Alexa Carlisle am nächsten Morgen dennoch wie gewohnt zum Frühstück erschien.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

Anders als ihr jüngerer Bruder Zachary übrigens: Der liegt tatsächlich tot im Bett. Die Lage wird noch wesentlich komplizierter: Da ist ein Privatdetektiv aus London, der im Auftrag der hochbetagten Alexa Carlisle angereist ist. Und vor allem die nicht unwichtige Tatsache, dass Carlisle die oberste Chefin der internationalen Verbrecherorganisation Providence ist.

In Hitman 3 werden wir als Meuchelmörder Agent 47 im nebelverhangenen Dartmoor vor den Toren von Thornbridge Manor abgesetzt, um Alexa Carlisle (noch mal) zu töten und bestimmte Geheimpapiere zu beschaffen. Dann läuft die Sache allerdings anders - zumindest bei uns!

Wir haben nämlich den Privatdetektiv erschossen und uns an seiner statt in die Familie eingeschleust, um die Hintergründe der meisten Tode zu untersuchen. Das Ganze erinnert dezent an den Kriminalfilm Knives Out, vor allem was den Schauplatz angeht: Thornbridge Manor ist ein wunderbar düsteres Anwesen mit knarzenden Holztreppen, Bibliotheken und Wintergärten.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Anspielen von Hitman 3 haben wir noch einen zweiten Einsatz ausprobieren können, bei dem ebenfalls ein Gebäude das Glanzlicht ist. In der Mission landen wir mit dem Fallschirm am höchsten Gebäude der Welt in Dubai. Im Spiel ist das allerdings nicht der Burj Khalifa, sondern ein fiktiver Wolkenkratzer namens Burj Al-Ghazali.

Dort sollen wir als Agent 47 während der Eröffnungszeremonie zwei weitere Mitglieder von Providence eliminieren. Einer befindet sich gut gesichert im Penthouse, der andere spaziert mit seinen Bodyguards durch die Partygäste - wir haben es also mit zwei extrem unterschiedlichen Zielen zu tun.

Um dennoch ans Ziel gelangen, hat Agent 47 ein paar neue Tricks auf Lager. So verfügt er als neuen Ausrüstungsgegenstand über eine Art intelligente Handykamera. Mit der kann er Computer oder mit Code gesicherte Türen hacken. Letztlich geht es aber auch in Hitman 3 wie in den Vorgängern darum, mit List und Tücke und nur gelegentlichen Hilfestellungen des Programms den Auftrag auszuführen.

Die beiden Aufträge in Dartmoor und Dubai haben uns angesprochen, in beiden Fällen ist viel mehr taktisches Denken als Action gefragt, unterschiedlichste Vorgehensweisen sind möglich. Im fertigen Spiel soll es unter anderem noch in die chinesische Millionenstadt Chongqing und nach Berlin gehen.

HITMAN 3 (PC) (64-Bit)

Hitman 3 soll den Abschluss der Trilogie bilden, die vom dänischen Entwicklerstudio IO Interactive als "World of Assassination" bezeichnet wird. Zumindest das nächste Projekt hat mit einem anderen Agenten zu tun: Das Team arbeitet an einem offiziellen Titel mit James-Bond-Lizenz - Details zum Inhalt sind nicht bekannt.

Wer die beiden anderen Teile der Trilogie besitzt, kann die Orte in Hitman 3 importieren. Vorteil: Die neu in der Engine verfügbaren Screen Space Reflections sollen auch in den Vorgängern zu sehen sein.

Nach aktuellem Stand erscheint Hitman 3 am 20. Januar 2021 für Windows-PC, Playstation 4 und 5, Xbox One und Series X/S sowie per Spielestreaming für Google Stadia und Nintendo Switch. Das Spiel unterstützt Playstation VR, einen Multiplayermodus wird es nicht geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AssassinNr1 10. Jan 2021

Verstehe die Kritik hier nicht. Auch wenn gewisse Mechaniken hinzugekommen sind, ist das...

Kleiber 10. Jan 2021

Steam ist deutlich besser. Zudem sollte man Epics Firmenpolitik nicht unterstützen, die...

1e3ste4 09. Jan 2021

Dabei hätte seine Glatze noch mehr Potential darin! Gut poliert könnte man mit RTX das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /