• IT-Karriere:
  • Services:

Hitchbot: Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen

Zum ersten Mal versucht ein Roboter, per Anhalter zu reisen - von der Ostküste Kanadas bis an die Westküste. Im Netz protokolliert der Hitchbot, wie es ihm dabei ergeht.

Artikel veröffentlicht am , Patrick Beuth/Zeit Online
Hitchbot: Menschen sind weitgehend harmlos.
Hitchbot: Menschen sind weitgehend harmlos. (Bild: Hitchbot/Screenshot: Golem.de)

Nun ist er also unterwegs, der Hitchbot. Seine Reise quer durch Kanada hat am Sonntag in Halifax, Nova Scotia, begonnen. Ein "reizendes Paar" nahm den kleinen Roboter als Erstes mit, wie er auf Twitter schrieb. Derzeit ist er auf dem Weg nach Nordwesten, sein erstes Etappenziel ist New Brunswick. Bis nach Victoria auf Vancouver Island will er in den kommenden Wochen kommen - und zwar ausschließlich per Anhalter.

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)

Einen trampenden Roboter, der ohne menschliche Beschützer auf Reisen geht, gab es noch nie. Gedacht war das Projekt der deutschen Robotikforscherin Frauke Zeller von der Ryerson University in Toronto und ihres Teams als Experiment: Können Roboter den Menschen vertrauen?

Nun ist das auch ein Medienereignis geworden. Die Berichterstattung im Vorfeld hat den Hitchbot bereits so bekannt gemacht, dass er zum einen von sehr vielen Autofahrern erkannt werden könnte und zum anderen von noch viel mehr Menschen auf seinem Weg beobachtet werden wird.

Aktiv ist der Hitchbot in allen großen sozialen Netzwerken, veröffentlicht dort Fotos und zeigt, wo er gerade ist. Tausende verfolgen seinen Weg auf Twitter und Facebook. Er bekommt dort auch schon seit Tagen und Wochen Einladungen von den Nutzern. Einer von ihnen will den Roboter sogar mit zum Fallschirmspringen nehmen.

Der Roboter redet

Wer ihn an der Straße aufgabelt, kann während der Fahrt mit ihm reden. Er hat eine Spracherkennungssoftware und eine Schnittstelle zur Wikipedia, also ein ziemlich umfassendes Allgemeinwissen. "Aufgrund des hohen Aufkommens an Hintergrundgeräuschen im Auto mussten wir Hitchbot aber 'beibringen' den Menschen zu sagen, dass sie bitte auf Radio und Musik verzichten sollen, wenn sie mit ihm sprechen wollen", schreibt Frauke Zeller in einer E-Mail. "Auch sollten die Fenster geschlossen sein."

In diesem Video ist zu sehen, wie der Roboter aussieht und wie es klingt, wenn er drauflosquasselt. "Es gab nicht so viele unterschiedliche Stimmen zur Auswahl - und eine ganze Reihe hatte auch Akzente, zum Beispiel einen britischen", schreibt seine Schöpferin. "Wir wollten aber, dass Hitchbot ein kanadisches Produkt ist, und haben uns daher für diese Stimme entschieden."

Hat Zeller Angst um den Roboter, nun, da er alleine klarkommen muss? Angst, dass ihn jemand stiehlt, auseinandernimmt, überfährt? "Natürlich macht man sich auch Sorgen - aber das ist eben Teil des Experiments", antwortet Zeller. Helfen kann sie ihm nicht mehr.

Sie hofft, dass die Menschen wirklich so sind, wie erfahrene Tramper sagen: größtenteils harmlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...

Salzbretzel 30. Jul 2014

Nein, aber ich ordne den Roboter in die Kategorie Sperrmüll ein. Insofern ein Sonderfall...

ap (Golem.de) 29. Jul 2014

Ich kopier mal fix den Text unserer dazu passenden FAQ: "Wir haben mit anderen...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /