Abo
  • Services:
Anzeige
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden.
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden. (Bild: Hismart)

Hismart: Freisprecheinrichtung und Notizbuch auf dem Rücken

Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden.
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden. (Bild: Hismart)

Der Rucksack Hismart soll es dem Nutzer ersparen, sein Smartphone aus der Tasche zu holen: Er soll als Freisprecheinrichtung und Notizbuch dienen. Eine Crowdfunding-Kampagne läuft noch.

Der Rucksack Hismart, der sich mit wenigen Handgriffen zur Umhängetasche umbauen lässt, hat zahlreiche Fächer für Smartphones, ein Notebook oder eine kleine Tastatur und ist für Menschen gedacht, die viel unterwegs sind. Über ein Bedienungsteil im Riemen, das per Bluetooth mit dem Smartphone in der Tasche in Verbindung bleibt, können nicht nur Gespräche angenommen und beendet werden. Ein Mikrofon und ein Lautsprecher ermöglichen auch die Nutzung der Tasche als Freisprecheinrichtung. Die Finanzierung soll über Indiegogo erfolgen.

Anzeige

Die Bedienungseinheit verfügt über einen Knopf, der nicht nur gedreht, sondern auch gedrückt werden kann. Er lässt sich auch zur Musiksteuerung nutzen. Der Nutzer kann über die iOS-App, die zu Hismart gehört, zudem kurze Sprachnotizen aufnehmen oder den aktuellen Aufenthaltsort auf der Karte markieren. Das soll zum Beispiel helfen, wieder zum Fahrrad zurückzufinden oder einen interessanten Ort zu markieren.

  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
Hismart (Bild: Indiegogo)

Auch als Fernbedienung für die Smartphone-Kamera ist das Bedienungsteil geeignet. Der Hismart besteht aus einem wasserfesten Stoff und misst im Rucksack-Modus ungefähr 45 x 35 x 13 cm. Dann passt ein 15 Zoll großes Notebook hinein. Umgefaltet als Tragetasche ist der Hismart etwas kompakter und nur noch für ein 13-Zoll-Modell geeignet.

Die Produktion der Tasche wird über Indiegogo finanziert. Ein Exemplar kostet etwa 200 US-Dollar zuzüglich Versand. Die Kampagne hat schon rund 90.000 US-Dollar eingesammelt, obwohl sie noch mehr als drei Wochen bis zum 15. April 2015 läuft.


eye home zur Startseite
lucas_ve 22. Nov 2017

Hi Thomas, klar, ein Jutebeutel ist immer etwas Gutes. Wir nutzen dies auch für...

Matthias Wagner 24. Mär 2015

ich fühl mich geehrt xD

Dwalinn 23. Mär 2015

Wenn ich schon 200$ für eine Tasche ausgebe, will ich dafür aber schon was vernünftiges...

RedRanger 23. Mär 2015

Ich würde da auch gerne meine Ohren abstellen können, wenn wieder mal jemand in der Bahn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKKA Germany, München, Ingolstadt, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. implexis GmbH, Braunschweig
  4. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 3,99€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein...

    Cypher | 14:44

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 14:41

  3. Re: Bald kommt UHD+

    elcaron | 14:41

  4. Re: Plausibilitätscheck

    lennartc | 14:40

  5. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    jayjay | 14:40


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel