Abo
  • Services:
Anzeige
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden.
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden. (Bild: Hismart)

Hismart: Freisprecheinrichtung und Notizbuch auf dem Rücken

Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden.
Der Hismart kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden. (Bild: Hismart)

Der Rucksack Hismart soll es dem Nutzer ersparen, sein Smartphone aus der Tasche zu holen: Er soll als Freisprecheinrichtung und Notizbuch dienen. Eine Crowdfunding-Kampagne läuft noch.

Anzeige

Der Rucksack Hismart, der sich mit wenigen Handgriffen zur Umhängetasche umbauen lässt, hat zahlreiche Fächer für Smartphones, ein Notebook oder eine kleine Tastatur und ist für Menschen gedacht, die viel unterwegs sind. Über ein Bedienungsteil im Riemen, das per Bluetooth mit dem Smartphone in der Tasche in Verbindung bleibt, können nicht nur Gespräche angenommen und beendet werden. Ein Mikrofon und ein Lautsprecher ermöglichen auch die Nutzung der Tasche als Freisprecheinrichtung. Die Finanzierung soll über Indiegogo erfolgen.

Die Bedienungseinheit verfügt über einen Knopf, der nicht nur gedreht, sondern auch gedrückt werden kann. Er lässt sich auch zur Musiksteuerung nutzen. Der Nutzer kann über die iOS-App, die zu Hismart gehört, zudem kurze Sprachnotizen aufnehmen oder den aktuellen Aufenthaltsort auf der Karte markieren. Das soll zum Beispiel helfen, wieder zum Fahrrad zurückzufinden oder einen interessanten Ort zu markieren.

  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
  • Hismart (Bild: Indiegogo)
Hismart (Bild: Indiegogo)

Auch als Fernbedienung für die Smartphone-Kamera ist das Bedienungsteil geeignet. Der Hismart besteht aus einem wasserfesten Stoff und misst im Rucksack-Modus ungefähr 45 x 35 x 13 cm. Dann passt ein 15 Zoll großes Notebook hinein. Umgefaltet als Tragetasche ist der Hismart etwas kompakter und nur noch für ein 13-Zoll-Modell geeignet.

Die Produktion der Tasche wird über Indiegogo finanziert. Ein Exemplar kostet etwa 200 US-Dollar zuzüglich Versand. Die Kampagne hat schon rund 90.000 US-Dollar eingesammelt, obwohl sie noch mehr als drei Wochen bis zum 15. April 2015 läuft.


eye home zur Startseite
Matthias Wagner 24. Mär 2015

ich fühl mich geehrt xD

Dwalinn 23. Mär 2015

Wenn ich schon 200$ für eine Tasche ausgebe, will ich dafür aber schon was vernünftiges...

RedRanger 23. Mär 2015

Ich würde da auch gerne meine Ohren abstellen können, wenn wieder mal jemand in der Bahn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Rottendorf
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. GK Software AG, Schöneck, St. Ingbert, Berlin, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-77%) 3,49€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  2. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  3. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  4. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  5. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  6. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  7. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  8. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  9. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  10. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. erster Flughafen in zwanzig Jahren.. das bedeutet

    quineloe | 22:32

  2. Re: Auch in Deutschland?

    spezi | 22:32

  3. Re: Befehl an die Platte: Rotiere so schnell wie...

    __destruct() | 22:32

  4. Re: Autonomes Fahren

    packansack | 22:32

  5. Re: versprochene maximale Datenrate

    My1 | 22:32


  1. 18:55

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:48

  5. 17:23

  6. 17:07

  7. 16:20

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel