HIP-API: AMD bringt GPU-Rendering für Blender zurück

Das kommende Blender 3.0 verzichtet auf OpenCL. AMD setzt deshalb den Support für seine Cuda-Alternative HIP in Blender um.

Artikel veröffentlicht am ,
Blender bekommt einen neuen Cycles-Renderer und Hardware-Backends dafür.
Blender bekommt einen neuen Cycles-Renderer und Hardware-Backends dafür. (Bild: Blender)

Hardware-Hersteller AMD will den erneuten GPU-Support für seine eigenen Grafikkarten noch mit dem Erscheinen der kommenden Version 3.0 von Blender ermöglichen. Das kündigt AMD in seinem GPU-Open-Blog an und stellt nun einen Beta-Driver für Windows bereit, mit dem die Technik getestet werden kann. Auch Linux wird laut Aussagen der Entwickler in dem entsprechenden Code-Beitrag unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Planung & Steuerung
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Hintergrund der Arbeiten ist, dass das Entwicklungsteam der freien 3D-Grafiksuite Blender seinen Cycles-Renderer grundlegend überarbeitet. Cycles dient für das sogenannte Physically Based Rendering (PBR) und ermöglicht in Blender damit etwa fotorealistische Darstellungen. Für den neuen Ansatz für Cycles, der unter dem Projektnamen Cycles X läuft, will das Team künftig aber auch vollständig auf den offenen Standard OpenCL verzichten. Erscheinen soll Cycles X erstmals mit der für Dezember geplanten Version Blender 3.0.

Bisher werden AMD-GPUs in Blender über OpenCL unterstützt, so dass der Hersteller hier nun also ein alternatives Backend umsetzen muss, um weiter GPU-Rendering anbieten zu können. Neben AMD arbeitet auch Apple an einem eigenen Cycles-Backend für seine Hardware.

AMD setzt dafür nun auf sein eigenes HIP (Heterogeneous-computing Interface for Portability). Dabei handelt es sich um eine C++-Laufzeit-API sowie Kernel-Sprache, die das Erstellen von Programmen auf AMD- und Nvidia-Grafikkarten aus einem einheitlichen Quellcode ermöglichen soll. HIP soll auch eine einfache Migration von Cuda-Code ermöglichen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Getestet werden kann das neue Backend mit der Beta von Blender 3.0 und dem nun verfügbaren AMD-Treiber. Aktiviert und unterstützt wird die Nutzung derzeit auf GPUs der RDNA-Architektur von AMD. Die Funktion überprüft hat AMD jedoch nur auf der aktuellen Radeon-RX-6000-Serie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /