Abo
  • IT-Karriere:

Hintertüren: Cisco offen für Quellcode-Einblick bei 5G

Cisco legt seinen 5G-Quellcode zu Prüfzwecken in seinen eigenen Zentren offen. Doch das BSI äußert sich bisher nicht dazu, ob Cisco damit in Deutschland ausreichend Transparenz schafft.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antennen von Huawei im Netz von Vodafone in Barcelona
5G-Antennen von Huawei im Netz von Vodafone in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Cisco zeigt sich offen für die in Deutschland diskutierte Quellcode-Prüfung von 5G-Technik, jedoch nicht in Prüfzentren des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). "Transparenz ist die Grundlage von Vertrauen. Daher bietet Cisco bereits seit 2015 auf eigene Initiative den Technology Verification Service an", sagte Cisco Deutschland-Sprecher Lars Gurow Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Im Rahmen dieses Programms könnten Kunden Hardware, Software, Firmware und andere Cisco Intellectual Property testen. Dies umfasse Zugang, Prüfung und Test von Quellcode. Dies geschehe an bestimmten, besonders geschützten Cisco-Einrichtungen in Europa und Nordamerika. "Die Prüfung und Einsichtnahme erfolgt immer nur in diesen Prüfzentren. Cisco gewährt also Einblick in Quellcode, jedoch gelangt keine Organisation oder Regierung in den Besitz des Codes", erklärte Gurow.

Das BSI hat eine Anfrage von Golem.de zu laufenden Prüfprozessen von 5G-Produkten von Cisco bei der Behörde nicht beantwortet.

Cisco arbeitet mit Samsung zusammen und präsentierte auf dem Mobile World Congress in Barcelona, wie das WiFi-6-Gerät - das Samsung Galaxy S10 - in Cisco WiFi-6-Netzwerken funktioniert. Zudem wurde der neue Cisco Ultra Cloud Core mit CUPS (Control User Plane Separation) vorgestellt. Dies ist eine Packet-Core-Plattform, die 3G-, 4G-, 5G-, IoT- und WiFi-basierte Dienste vereinen soll.

Weitere Produkte und Services aus den Bereichen Intent-based Networking, Router, Automatisierung und Sicherheit wurden gezeigt. Im Bereich Radio hat Cisco keine Produkte. Anders als Huawei oder Nokia verfügt Cisco nicht über End-To-End-Technologie für 5G.

Beim IT-Branchenverband Bitkom war man irritiert, dass sich die Debatte ausschließlich auf Huawei konzentriere. "Huawei bemüht sich in Sicherheitsfragen sehr um Transparenz", sagte Bitkom-Präsident Bernhard Rohleder. Andere Unternehmen wehrten sich kategorisch dagegen, ihre Software offenzulegen. "Wenn die Regierung dies jetzt gesetzlich festschreiben will, könnte ein Kollateralschaden sein, dass sie damit die Anbieter in Amerika und Europa trifft."

Huawei hatte im November im Beisein des BSI-Präsidenten Arne Schönbohm sein Security Lab in Bonn eröffnet, in dem deutsche Kunden unter anderem den Quellcode von Huawei-Produkten prüfen können. Ähnliche Einrichtungen, erklärte Schönbohm, wünsche er sich auch von anderen Herstellern. Später sagte er dem Wall Street Journal, man ermutige "alle Ausrüster, Laboratorien zur Verifizierung von Technologien in Bonn zu eröffnen". Sie sollten so beschaffen sein wie das Lab von Huawei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)

Anonymer Nutzer 04. Mär 2019

Eben das ist der Punkt. Für jedes Gerät den geprüften Sourcecode selbst complilieren und...

Anonymer Nutzer 04. Mär 2019

Die einzige Möglichkeit bleibt also ein Testgerät ohne das Wissen des Herstellers zu...

Auspuffanlage 03. Mär 2019

Danke +1

Kommentator2019 02. Mär 2019

steht im Artikel


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /