Abo
  • Services:

Automatisierung: Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

Hillary Clinton sieht die USA "völlig unvorbereitet" auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen künstlicher Intelligenz. In einem Interview fragt die frühere US-Außenministerin, was mit den Millionen Menschen geschehen solle, die dann keine Jobs mehr hätten.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Politikerin Hillary Clinton
US-Politikerin Hillary Clinton (Bild: Gage Skidmore/CC-BY-SA 3.0)

Die US-Politikerin Hillary Clinton hat sich in einem Interview skeptisch zu den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen des Einsatzes von künstlicher Intelligenz geäußert. Die Welt stürze sich "kopfüber in eine neue Ära", was sich auf die Art und Weise "wie wir leben, wie wir denken, wie wir miteinander umgehen" auswirken werde, sagte die frühere Präsidentschaftskandidatin in einem Gespräch mit Radiomoderator Hugh Hewitt.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

"Bill Gates, Elon Musk, Stephen Hawking, viele wirklich kluge Leute schlagen Alarm, den wir nicht hören." Vor allem die Automatisierung mache ihr Sorgen: "Was machen wir, wenn wir fahrerlose Autos bekommen?", fragte sie. "Lkw-Fahrer und Paketzusteller, Taxifahrer und sogar Uber-Fahrer, was machen wir mit den Millionen von Menschen, die keinen Job mehr haben werden? Wir sind darauf völlig unvorbereitet."

Allerdings warnten Musk und Hawking nicht vor künstlicher Intelligenz an sich, sondern sind in erster Linie besorgt über die hypothetische Bedrohung durch superintelligente Computer. Kurzfristige Auswirkungen der Automatisierung auf die Beschäftigung thematisierten sie nicht.

Zudem sind sich Experten uneins, wie stark die wirtschaftlichen Auswirkungen durch künstliche Intelligenz sein werden. Ein neuer Industrieroboter soll laut einer Studie des National Bureau of Economic Research (PDF) zwischen 3 und 5,6 Arbeitsplätze dauerhaft vernichten. Außerdem führten die Roboter zu einem leichten Rückgang der Löhne. Allerdings ist sich Clinton auch bewusst, dass es kein Zurück gibt: "Wir können den Geist nicht wieder in die Flasche stecken".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€

mfeldt 27. Nov 2017

Ja - genau wie es ein Computerprogramm erstmals geschafft hat ein Auto durch den Stra...

/mecki78 27. Nov 2017

Aber wer sollte diese AI erschaffen? Alles was Menschen erschaffen ist von Haus aus...

wlorenz65 26. Nov 2017

Pure Existenz. Wer einmal existiert, weil er von den Erbauern geschaffen wurde, muss...

Hotohori 25. Nov 2017

Tja, ich hab in Terminator schon immer mehr gesehen als nur ein netter Action Film. Der...

divStar 24. Nov 2017

Naja zu seiner Ehrenrettung muss man sagen, dass so ein System (ähnlich dem Kommunismus...


Folgen Sie uns
       


Conan Exiles - Livestream

Im Survival-MMO Conan Exiles darf ein barbarischer Golem(.de-Redakteur) nicht fehlen. Im Livestream schaffen wir es mit tatkräftiger Unterstützung unserer Community (Danke!) bis in die neue Region der Sümpfe.

Conan Exiles - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /