Abo
  • Services:
Anzeige
Code auf Stack Exchange kann künftig leicht wiederverwendet werden.
Code auf Stack Exchange kann künftig leicht wiederverwendet werden. (Bild: Stackexchange.com)

Hilfeseiten: Codebeiträge auf Stack Exchange werden MIT-lizenziert

Code auf Stack Exchange kann künftig leicht wiederverwendet werden.
Code auf Stack Exchange kann künftig leicht wiederverwendet werden. (Bild: Stackexchange.com)

Zusätzlich zu einer Creative-Commons-Lizenz soll Code, der auf Seiten von Stack Exchange eingestellt wird, künftig mit einer einfachen Namensnennung MIT-lizenziert werden. Der Open-Source-Code kann dann einfach selbst weitergenutzt werden.

Die Webseiten der Plattform Stack Exchange nutzen viele Programmierer, Admins und andere, um sich über Probleme auszutauschen und gegenseitig zu helfen. Am bekanntesten dabei ist wohl die Seite Stack Overflow. Bisher standen alle Nutzerbeiträge auf Stack Exchange ausschließlich unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA, künftig steht Quellcode unter einer MIT-Lizenz.

Anzeige

Das Problem der bisherigen Lösung lag darin, dass Code, der auf den Webseiten unter CC-BY-SA ausgetauscht worden ist, nur sehr schwer rechtssicher in eigene Projekte übernommen werden konnte. Die in der Open-Source-Entwicklung seit Jahren etablierte MIT-Lizenz vereinfacht das deutlich. Die freizügigen Bedingungen dieser erlauben die Integration in nahezu alle Software, egal ob diese frei oder proprietär ist.

Aufgrund vieler Kommentare zu den ursprünglichen Plänen von Stack Exchange hat sich der Betreiber für zwei von der MIT-Lizenz abweichende Regelungen entschieden. So ist zwingend eine Zuschreibung des Urhebers für die Übernahme eines Beitrags in ein eigenes Projekt erforderlich, dafür darf dann aber auch auf die Wiedergabe des Lizenztextes in dem eigenen Projekt verzichtet werden. Diese Ausnahmen sollen in den AGB der Webseiten festgehalten werden.

Die Betreiber von Stack Exchange halten einen Kommentar im Quelltext mit einer URL zu dem ursprünglichen Beitrag für eine ausreichende Zuschreibung des Autors. Darüber hinaus seien den Entwicklern aber keine Grenzen gesetzt, in welcher Form die Lizenzbedingungen erfüllt werden. So könnten etwa auch die etwas weiter reichenden Richtlinien der MIT-Lizenz selbst befolgt werden.

In FAQ, die noch veröffentlicht werden, sollen einige mögliche Unklarheiten beseitigt werden. Die neue Lizenz gilt dann voraussichtlich ab dem 1. Mai dieses Jahres.


eye home zur Startseite
Frank64 16. Jan 2016

Die etwas längeren Code Schnippsel von Jon Skeet werden vermutlich mittlerweile schon in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO für 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Box Blu...
  2. (u. a. Wolverine 1&2, Iron Man 1-3 und Avengers)
  3. (u. a. Total War: WARHAMMER 24,99€ und Rome: Total War Collection 2,75€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Na endlich

    ceysin | 03:03

  2. Re: gestern vdsl50 erstmals getestet

    bombinho | 02:54

  3. Re: Private geben sich selbst Todesstoß

    ve2000 | 02:21

  4. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    ve2000 | 02:13

  5. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    ooKEKSKILLERoo | 01:48


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel