Abo
  • Services:

High Dynamic Range: Amazon und Samsung bringen HDR10+ mit dynamischen Metadaten

Offener Standard für HDR-fähige Fernseher: Amazon Video und Samsung kooperieren für HDR10+, was wie Dolby Vision auf dynamische Metadaten zugunsten einer besseren Bildqualität setzt. Erste Inhalte mit HDR10+ sollen noch 2017 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
HDR10+ bringt dynamische Metadaten.
HDR10+ bringt dynamische Metadaten. (Bild: Samsung)

Der Content-Anbieter Amazon Video und der Fernseherhersteller Samsung haben gemeinsam den offenen Standard HDR10+ entwickelt. Er basiert auf dem bisherigen HDR10 (High Dynamic Range mit 10 Bit Farbtiefe), erweitert diesen aber um dynamische Metadaten. Bei der bisherigen Umsetzung sind die Informationen für die Helligkeitsstufen für den kompletten Film statisch enthalten. Das führt zu Nachteilen bei bestimmten Inhalten.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Regensburg

Samsung erklärt, dass bei Material mit vielen sehr hellen Szenen nur statische Metadaten verwendet werden und dunkle Abschnitte zu dunkel ausfallen. Das soll mit HDR10+ anders sein, ähnlich wie bei Dolby Vision. Das ist jedoch nicht offen und unterstützt eine Farbtiefe von bis zu 12 Bit. Passende Fernseher seitens der Südkoreaner seien alle UHD-Modelle von 2017 inklusive der QLED-Ableger. Wer einen TV von 2016 nutzt, hat Glück: Sie sollen im zweiten Halbjahr 2017 ein entsprechendes Firmware-Update für HDR10+ erhalten.

Inhalte von Amazon und Co.

Aufgrund der Partnerschaft mit Amazon Video ist klar, wer die Inhalte für die Fernseher liefern wird. Via Prime Video möchte der Content-Anbieter noch 2017 Material mit HDR10+ ausliefern. Kyoungwon Lim, Vice President der Visual Display Division bei Samsung Electronics, spricht neben Amazon Video von weiteren Industriepartnern. Netflix etwa streamt Filme und Serien in 4K-UHD mit Dolby Vision und HDR10 - abhängig vom Endgerät und dem jeweiligen Abo. Der Anbieter rät zudem zu mindesten 25 MBit/s schnellem Internet.

Der Name HDR10+ erinnert nicht von ungefähr an HDR+: So nennt Samsung eine Technik, die im Sommer 2016 eingeführt wurde und Inhalte bei den eigenen Fernsehern aufwerten soll. Das Bild wird laut Hersteller insgesamt heller; HDR+ funktioniert neben HDR10 auch mit SDR-Material wie Fußballübertragungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-67%) 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Hotohori 21. Apr 2017

Lass mich raten, du hast noch keinen UHD HDR10 TV live neben einem normalen TV Gerät...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /