High Court: Lauri Love wird nicht an die USA ausgeliefert

Erfolg für Lauri Love: Der Hacker wird vorläufig nicht an die USA ausgeliefert. Jetzt könnte ihm ihn Großbritannien der Prozess gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lauri Love vor einer Gerichtsverhandlung
Lauri Love vor einer Gerichtsverhandlung (Bild: Carl Court/Getty Images)

Der britische Hacker und Aktivist Lauri Love wird nicht an die USA ausgeliefert, sondern soll in Großbritannien vor Gericht gestellt werden, schreibt der Guardian. Der britische High Court folgte damit in wesentlichen Teilen der Argumentation von Loves Anwälten. Die Entscheidung könnte nur noch vom britischen Surpreme Court angefochten werden.

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. IT Systemadministrator (w/m/d)
    Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Der 32-jährige Hacker hatte argumentiert, dass bei einer Verurteilung in den USA eine unverhältnismäßige Strafe drohen würde. Außerdem gebe es kein vergleichbares mentales Unterstützungssystem wie in Großbritannien. Bei Love wurde das Asperger-Syndrom diagnostiziert und er hat Depressionen. Seine Unterstützer hatten argumentiert, dass eine Haft in den USA das Leben ihres Mandaten gefährden würde.

In den USA hätte Love eine Haftstrafe von bis zu 99 Jahren wegen Verstößen gegen den umstrittenen Computer Fraud and Abuse Act gedroht. Gemeinsam mit anderen soll Love Webseiten verändert (defacement) und private Daten von Bankern veröffentlicht haben.

Protest gegen Behandlung von Aaron Swartz

Love hatte sich mit anderen Hackern an Aktionen des Anonymous- und Lulzsec-Kollektivs beteiligt, unter anderem um gegen die Behandlung von Aaron Swartz durch die US-Behörden zu protestieren. Swartz hatte nach Ermittlungen der US-Behörden Suizid begangen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Love war bereits für mehrere Monate in einem britischen Gefängnis, wurde aber aus Mangel an Beweisen auf Bewährung auf freien Fuß gesetzt. Nach Ablauf der Bewährungsfrist wurde er erneut vorläufig festgenommen und ist derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß. Seine Anwälte von der Courage Foundation kritisieren, dass bis heute keine stichhaltigen Beweise gegen ihn vorgelegt worden seien.

Wenn das Urteil nicht angefochten wird, könnte Love tatsächlich in Großbritannien der Prozess gemacht werden - wegen Straftaten in den USA. Möglich wäre das nach dem sogenannten Forum Bar, einem Gesetz, das die Verfolgung im Ausland vorgeworfener Straftaten in Großbritannien ermöglicht. Über die Hintergründe des Falls gab es einen Vortrag auf dem 33C3 in Hamburg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

quineloe 07. Feb 2018

Hausverbot für Umweltschutz. Ja, das kann die Bahn. und 5 Minuten verspätung als...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /