• IT-Karriere:
  • Services:

Hidrive: API für Stratos Cloud-Speicher

Die Telekom-Tochter Strato führt für ihren Cloud-Speicherdienst Hidrive ein API ein. Das ermöglicht es Entwicklern, den Cloud-Speicher in eigene Apps einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Strato-Rechenzentrum
Strato-Rechenzentrum (Bild: Strato)

Strato stellt für Hidrive ab sofort ein REST-API bereit, das alle relevanten Funktionen des Onlinespeichers abdecken soll, darunter Basisfunktionen wie das Lesen und Schreiben der Dateien auf Hidrive sowie Spezialfunktionen wie das Erstellen von Thumbnail-Ansichten für Fotos. Den notwendigen API-Schlüssel erhalten Entwickler unter dev.strato.com/hidrive. Die Authentifizierung wird über OAuth 2.0 abgewickelt.

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Hidrive kostet je nach Kapazität und Vertragslaufzeit zwischen 1,49 Euro monatlich (20 GByte bei 24 Monaten Vertragslaufzeit) und 189 Euro (5.000 GByte bei sechs Monaten Vertragslaufzeit). 5 GByte können kostenlos genutzt werden. Der Zugriff auf den Cloud-Speicher ist über verschiedene verschlüsselte Protokolle wie HTTPS, SFTP oder verschlüsseltes WebDAV möglich.

Über das neue API lassen sich auch Snapshot- und Sharing-Funktionen steuern, denn das Werkzeug Backupcontrol erstellt täglich Snapshots, die je nach Tarif bis zu 36 Monate aufbewahrt werden können. Versehentlich gelöschte Dateien lassen sich so wiederherstellen. Über eine Upload-Website können auch Nutzer ohne eigenen Account im Cloud-Speicher Daten eines Nutzers ablegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

Poison Nuke 06. Nov 2013

ich glaub OVH hat sich damit selbst den Vogel abgeschossen :L so günstig _kann_ niemand...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

      •  /