• IT-Karriere:
  • Services:

Hibot: Roboter ACM-R5H schlängelt zu Lande und durch Wasser

ACM-R5H ist ein Roboter, der sich wie eine Schlange an Land und im Wasser fortbewegt. Er ist modular aufgebaut und kann in der Länge variiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
ACM-R5H: Roboter für schwieriges Terrain
ACM-R5H: Roboter für schwieriges Terrain (Bild: Hibot)

Dieser Roboter windet sich wie eine Schlange: Hibot hat eine neue Version seines amphibischen Roboters ACM-R5H vorgestellt. Der japanische Hersteller ist auf Roboter für schwieriges Terrain spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Der Roboter ist modular aufgebaut: Er besteht aus Elementen, die 17 Zentimeter lang sind und einen Durchmesser von 8 Zentimetern haben. Ein Modul wiegt etwa 800 Gramm. Jedes hat ein Gelenk sowie zwei Anschlussstellen, über die er mit weiteren Modulen verbunden werden kann, seine Länge ist also variabel.

Kamera und Sensoren

Die beiden Endmodule verfügen über jeweils ein Fach, in dem eine Kamera sowie weitere Sensoren untergebracht werden. Gesteuert wird der ACM-R5H mit Hibots Titech-M4-Controller, der auf einem ARM-Cortex-M4-Prozessor mit einer Taktrate von 168 MHz basiert.

Der ACM-R5H bewegt sich wie eine Schlange: Die Gelenke sind aktiv und verwinden sich gegeneinander. Jedes Modul hat zudem sechs Finnen, in denen jeweils ein kleines Rad angebracht ist. Die Räder sind nicht angetrieben, erleichtern aber die Bewegung.

Der Roboter schlängelt sich aber nicht nur an Land: Er kommt mit seinen Schlängelbewegungen auch im Wasser voran. Seine Bewegungen sind dabei ähnlich elegant wie die des natürlichen Vorbildes.

Einfacher zu verbinden

Die erste Version des Schlangenroboters hatte Hibot bereits 2005 vorgestellt. Seither wurde er kontinuierlich verbessert. Bei der neuen Version sei es etwa einfacher, die Module zusammenzusetzen oder zu trennen, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Hibot stellt den verbesserten Schlangenroboter auf der International Robot Exhibition (Irex) vor. Das Unternehmen hat auf seinem Stand eigens einen Pool aufgebaut, in dem der Roboter schwimmen kann. Die Robotermesse Irex findet vom 6. bis 9. November 2013 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

iFreilicht 07. Nov 2013

kt

cyablo 07. Nov 2013

Ganz klar, Skynet :)

cyablo 07. Nov 2013

Oder an den Hydrobot aus Terminator Salvation...

mitch77 06. Nov 2013

Ja, beeindruckende und geniale Konstruktion. Warum es im Wasser nicht untergeht? Jedes...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /