• IT-Karriere:
  • Services:

Hibar Systems: Tesla kauft Hersteller von Akkufertigungsanlagen

Tesla hat offensichtlich ein kanadisches Unternehmen gekauft, das Systeme entwickelt, die für die Herstellung von Akkuzellen benötigt werden. Tesla plant, die Akkus für Netzspeicher und Elektroautos in Zukunft selbst zu produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Logo (Symbolbild): keine Abhängigkeit mehr von Lieferanten
Tesla-Logo (Symbolbild): keine Abhängigkeit mehr von Lieferanten (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Derzeit lässt Tesla in der Gigafactory Akkuzellen für die Elektroautos und Großspeicher von Panasonic produzieren. Möglicherweise ändert sich das in Zukunft: Tesla hat vor kurzem das kanadische Unternehmen Hibar Systems gekauft, das Systeme für die Produktion von Akkuzellen entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Die Transaktion wurde in aller Stille zwischen Anfang Juli und Anfang Oktober 2019 abgewickelt. Entdeckt hat sie das kanadische, auf Elektromobilität spezialisierte Onlinenachrichtenangebot Electric Autonomy in öffentlich zugänglichen Dokumenten der kanadischen Regierung.

Anfang Juli hatte Tesla noch angegeben, keine kanadische Tochtergesellschaft zu haben. In der nächsten Erhebung hingegen, die Anfang Oktober veröffentlicht wurde, sei Hibar gelistet, berichtet Electric Autonomy. Die Website sei in der zweiten Septemberhälfte von Netz genommen und durch eine einzige Seite mit der Geschäftsadresse ersetzt worden.

Fragen Sie Tesla

Auf Nachfrage von Electric Autonomy verwies Hibar-Chef Iain McColl die Journalisten an Tesla. Der US-Elektroautohersteller hat sich zu der Angelegenheit nicht geäußert.

Derzeit fertigt Panasonic die Akkuzellen für Tesla in der Gigafactory, der Fabrik von Tesla in der Wüste von Nevada. Die Zellproduktion lief aber in der Vergangenheit nicht schnell genug, so dass Tesla weniger Autos und Wandakkus verkaufen konnte. Die Verzögerungen in der Produktion des Model 3 gingen auf Probleme bei der Akkufertigung zurück.

Tesla will sich davon befreien: So wird Tesla künftig auch Akkuzellen von LG Chem beziehen. Zudem berichteten US-Medien im Juni, dass Tesla an einer eigenen Zellfertigung arbeite. Demnach entwickle das Unternehmen Akkuzellen, aber auch die nötige Ausrüstung sowie die Prozesse für eine Massenfertigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 4,65€
  3. 3,58€
  4. (-75%) 4,99€

MrAndersenson 08. Okt 2019

https://www.electrive.net/2019/05/31/tesla-model-3-aus-china-werk-kann-bestellt-werden...

Copper 08. Okt 2019

Für die Mitarbeiter scheint sich nach meinen Infos nicht allzuviel geändert zu haben. Da...

abdul el alamein 07. Okt 2019

Lesen bildet


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

    •  /