Abo
  • Services:
Anzeige
Logo Hi-Media
Logo Hi-Media (Bild: Hi-Media)

Hi-Media: Ausgaben für Micropayment steigen

Logo Hi-Media
Logo Hi-Media (Bild: Hi-Media)

Das Free-to-Play-Geschäftsmodell mit Itemshop und Micropayment hat sich insbesondere in Deutschland etabliert, so der Dienstleister Hi-Media Payments. Künftig erwartet das Unternehmen eine wachsende Bedeutung von Zahlungssystemen über mobile Plattformen.

Bei Spielern ist das Free-to-Play zwar teils sehr umstritten, aber im Markt etabliert hat sich das Geschäftsmodell trotzdem. Das gilt insbesondere für Deutschland, wo die Kundschaft laut einer Erhebung der Firma Hi-Media Payments deutlich mehr als in anderen europäischen Ländern für Micropayment ausgibt - mit stark steigender Tendenz. So hat der durchschnittliche Micropayment-Kunde im Gesamtjahr 2011 rund 206 Euro ausgegeben, während es im Jahr zuvor lediglich rund 84 Euro gewesen sein sollen.

Anzeige

Baptiste Mercier, Head of Innovation & Product Strategy bei Hi-Media, hat im Gespräch mit Golem.de gesagt, er erwarte, dass in nächster Zeit die Bedeutung von Zahlungsvorgängen per Smartphone und anderen mobilen Plattformen steigen werde. Einen weiteren Trend sieht er in der Kombination von Geschäftsmodellen. Möglich wäre beispielsweise ein Free-to-Play-Spiel, für das aber zusätzlich bestimmte Inhalte nur im parallel verfügbaren Abonnement erhältlich sind.

Eine der größten Herausforderungen der Branche in nächster Zeit ist für ihn, den unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten der Spieler weltweit gerecht zu werden. Für eine gewisse Trennung von reichen und armen Ländern sorge zwar die Zuordnung über die sprachspezifischen Server, aber bei einigen Gebieten wie Spanien und Südamerika gebe es angesichts der unterschiedlichen Möglichkeiten doch immer wieder Frust bei Spielern - und als Folge davon dann eine hohe Anzahl von Betrugsversuchen.

Hi-Media Payments hat seinen Sitz in Frankreich. Das Unternehmen bietet zahlreiche Micropayment-Lösungen bei Onlinekäufen an, etwa die Abrechnung über Mobiltelefon oder Premium-SMS, Premium-Telefonnummern, ISP-Abrechnung, Prepaid-Karten und eine eigene elektronische Geldbörse. Die Firma arbeitet eng mit einer Reihe von Anbietern von Browser-, Social- und sonstigen Onlinespielen, darunter Infernum, Gala Networks, Bigpoint und Aeria Games.


eye home zur Startseite
BMamolo 16. Mär 2013

Wir verwenden seit 1 Jahr Paypal - es gibt micropayment Tarife die sehr günstig sind...

marcEnname 27. Sep 2012

Jein. Wenn man das Geld nur für ein Spiel bezahlt ja. Das Geld das man aber für F2P...

elgooG 27. Sep 2012

Wobei man natürlich in Frage stellen kann, wie dieses Unternehmen diese Zahlen ermitteln...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  2. afb Application Services AG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,99€
  2. 249,90€
  3. 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    cat24max1 | 02:06

  2. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  3. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  4. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26

  5. Re: Zu kleine SSD

    FrankM | 01:25


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel