Hi-Media: Ausgaben für Micropayment steigen

Das Free-to-Play-Geschäftsmodell mit Itemshop und Micropayment hat sich insbesondere in Deutschland etabliert, so der Dienstleister Hi-Media Payments. Künftig erwartet das Unternehmen eine wachsende Bedeutung von Zahlungssystemen über mobile Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Hi-Media
Logo Hi-Media (Bild: Hi-Media)

Bei Spielern ist das Free-to-Play zwar teils sehr umstritten, aber im Markt etabliert hat sich das Geschäftsmodell trotzdem. Das gilt insbesondere für Deutschland, wo die Kundschaft laut einer Erhebung der Firma Hi-Media Payments deutlich mehr als in anderen europäischen Ländern für Micropayment ausgibt - mit stark steigender Tendenz. So hat der durchschnittliche Micropayment-Kunde im Gesamtjahr 2011 rund 206 Euro ausgegeben, während es im Jahr zuvor lediglich rund 84 Euro gewesen sein sollen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Software Developer C# / .NET (m/w/d)
    WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim, Würzburg
  2. Backend Developer* (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Baptiste Mercier, Head of Innovation & Product Strategy bei Hi-Media, hat im Gespräch mit Golem.de gesagt, er erwarte, dass in nächster Zeit die Bedeutung von Zahlungsvorgängen per Smartphone und anderen mobilen Plattformen steigen werde. Einen weiteren Trend sieht er in der Kombination von Geschäftsmodellen. Möglich wäre beispielsweise ein Free-to-Play-Spiel, für das aber zusätzlich bestimmte Inhalte nur im parallel verfügbaren Abonnement erhältlich sind.

Eine der größten Herausforderungen der Branche in nächster Zeit ist für ihn, den unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten der Spieler weltweit gerecht zu werden. Für eine gewisse Trennung von reichen und armen Ländern sorge zwar die Zuordnung über die sprachspezifischen Server, aber bei einigen Gebieten wie Spanien und Südamerika gebe es angesichts der unterschiedlichen Möglichkeiten doch immer wieder Frust bei Spielern - und als Folge davon dann eine hohe Anzahl von Betrugsversuchen.

Hi-Media Payments hat seinen Sitz in Frankreich. Das Unternehmen bietet zahlreiche Micropayment-Lösungen bei Onlinekäufen an, etwa die Abrechnung über Mobiltelefon oder Premium-SMS, Premium-Telefonnummern, ISP-Abrechnung, Prepaid-Karten und eine eigene elektronische Geldbörse. Die Firma arbeitet eng mit einer Reihe von Anbietern von Browser-, Social- und sonstigen Onlinespielen, darunter Infernum, Gala Networks, Bigpoint und Aeria Games.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BMamolo 16. Mär 2013

Wir verwenden seit 1 Jahr Paypal - es gibt micropayment Tarife die sehr günstig sind...

marcEnname 27. Sep 2012

Jein. Wenn man das Geld nur für ein Spiel bezahlt ja. Das Geld das man aber für F2P...

elgooG 27. Sep 2012

Wobei man natürlich in Frage stellen kann, wie dieses Unternehmen diese Zahlen ermitteln...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /