Abo
  • Services:

HHVM: Quelloffene virtuelle Maschine kommt künftig ohne PHP aus

Ab Anfang 2019 gibt es keinen PHP-Support mehr für die virtuelle Maschine HHVM. Stattdessen wollen die Entwickler verstärkt auf die Scriptsprache Hack setzen. Nutzer der Software stehen jetzt vor der Wahl: Entweder Hack oder PHP 7 ohne HHVM.

Artikel veröffentlicht am ,
HHVM entfernt den PHP-Support.
HHVM entfernt den PHP-Support. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das Team der Open-Source-VM HHVM beendet die Unterstützung der Programmiersprache PHP. Stattdessen wird die Software in Zukunft nur noch mit der von Facebook entwickelten Scriptsprache und PHP-Erweiterung Hack funktionieren. Das kommende HHVM 3.30 wird die letzte Version sein, die PHP neben Hack unterstützt, schreibt das Entwicklerteam in einem Blogeintrag. Das Update wird zum 17. Dezember 2018 erwartet. Bereits am 28. Januar 2019 ist für PHP mit der Version 4.0.0 Schluss.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Hays AG, Hessen

Als großen Vorteil sehen die Entwickler die statische Typisierung von Hack gegenüber der dynamischen Typisierung von PHP, da bei ersterer Methode Datentypen bereits beim Kompilieren des Quelltextes überpüft werden und nicht während der Laufzeit. Das verhindere eventuelle versteckte Fehler bei der Programmierung. Gleichzeitig seien Hack-Projekte schnell produzierbar und einfach nutzbar.

Umstellen auf Hack oder PHP 7

Hack wird sich nach Ansicht der Entwickler sehr schnell entwickeln. Deshalb wird Nutzern dazu geraten, die eigene Infrastruktur entweder auf PHP 7 samt PHP-Runtimes oder Hack umzustellen. Das Team erwartet zudem, dass bisher genutzter Code wohl schnell nicht mehr funktionieren wird, da einige wichtige Referenzparameter geändert werden. Erste Verbesserungen wollen die Entwickler bei der API-Dokumentation hh-apidoc, beim Unit-Tester hacktest und beim Hack-router-Generator vornehmen.

Trotzdem betont das Team: Man wolle in den nächsten zwei bis drei Jahren nicht primär ein Wachstum der Community erzwingen. Allerdings wird vielen HHVM-Nutzern wohl keine andere Wahl bleiben, als Teil dieser zu werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-60%) 39,99€
  3. 14,99€
  4. 4,99€

rubberduck09 17. Sep 2018 / Themenstart

Zum einen: Du kennst offenbar die D-Box2 nicht... Original war da ein OS drauf das in...

mucpower 17. Sep 2018 / Themenstart

wer braucht schon HHVM ? Da gibt es bessere Alternativen. "Das Team erwartet zudem, dass...

Schattenwerk 15. Sep 2018 / Themenstart

Warum dann nicht zu PHP? Gefühlt bekomme ich PHP bei so gut wie jedem Hoster. Für .NET...

torrbox 14. Sep 2018 / Themenstart

PHP 7.2 ist zumindest laut der Benchmarks, die ich gesehen habe, genauso schnell wie...

ML82 14. Sep 2018 / Themenstart

der fortschritt ist mir schon länger zu schnell, selbst bei php. menschen mögen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /