HHVM: Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Mit der eigenen freien virtuellen Maschine HHVM für PHP hat Facebook die Sprache deutlich beschleunigt. Die aktuelle Version 4.0 von HHVM unterstützt wie angekündigt jedoch kein PHP mehr, sondern nur noch die eigene Sprache Hack.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Elefant ist das Maskottchen von PHP. Facebooks HHVM verabschiedet sich nun von der Sprache.
Der Elefant ist das Maskottchen von PHP. Facebooks HHVM verabschiedet sich nun von der Sprache. (Bild: Brian Snelson/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die aktuelle Version 4.0 von HHVM von Facebook unterstützt kein PHP mehr. Das hatte sich bereits abgezeichnet. So hat das zuständige Team bereits im Jahr 2017 darauf hingewiesen, sich künftig verstärkt um die Eigenentwicklung der Hack-Sprache zu kümmern. Im vergangenen Jahr hat das Entwicklerteam endgültig die Abkehr von PHP als unterstützte Sprache in der HHVM bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer Web Applications (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring (Home-Office)
  2. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
Detailsuche

HHVM wurde bei Facebook gestartet, um PHP zu beschleunigen. Die Entwicklung dieser alternativen Implementierung hatte unter anderem einen sehr großen Einfluss auf die aktuelle Sprachversion PHP 7. Darüber hinaus sorgten die Arbeiten von Facebook unter anderem für die erste Spezifikation der Sprache PHP, womit die Kompatibilität der eigenen Implementierung gewährleistet werden sollte.

Zwar verbietet HHVM die Verwendung des PHP-Tags <?php und ähnlicher Sprachanweisungen noch nicht, verschiedene Änderungen an HHVM 4.0 sollten jedoch dafür sorgen, dass PHP-Projekte nicht mehr ausgeführt werden können. Dazu gehört das Entfernen von bestimmtem Verhalten, das in PHP-Arrays auftritt, aber nicht in Hack-Arrays. Ebenso werden Referenzen nun nicht mehr offiziell unterstützt und das HHVM-Team hat auch die Unterstützung einiger PHP-Funktionen entfernt.

Aufgrund der Änderungen kann HHVM auch den Paketmanager Composer nicht mehr ausführen und das Team arbeitet derzeit an Alternativen. In einer kommenden Version soll dann die Unterstützung für das PHP-Tag <?php komplett entfernt werden, was deutlichere Fehlernachrichten für Nutzer ermöglichen soll. Die letzte Version mit PHP-Unterstützung, HHVM 3.30, soll noch bis Ende dieses Jahres unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /