Abo
  • Services:
Anzeige
Die SN100-Serie wird in Mustern ausgeliefert.
Die SN100-Serie wird in Mustern ausgeliefert. (Bild: HGST)

HGST Ultrastar SN100: Neue SSD-Serie unterstützt NVM Express

Die SN100-Serie wird in Mustern ausgeliefert.
Die SN100-Serie wird in Mustern ausgeliefert. (Bild: HGST)

Für den Unternehmenseinsatz hat HGST eine neue SSD-Serie vorgestellt. Die SN100-Datenträger unterstützen bereits NVM Express, was vor allem schnelle Reaktionen verspricht. Die SN-100-Serie benötigt sehr viel Energie und ist deutlich schneller als Intels SSD 750.

HGSTs neue SSD-Serie mit dem Namen SN100 wird derzeit in Musterstückzahlen an Partner ausgeliefert. Die Besonderheit der Ultrastar SN100 ist die noch seltene Unterstützung von NVM Express (Non Volatile Memory). Der Standard soll AHCI ablösen und berücksichtigt insbesondere Eigenarten von Flash-Speichern, während AHCI für sich rotierende Speichermedien optimiert ist.

Anzeige

Die SN100-Serie wird zudem über PCI Express an das System angebunden. Die Datenübertragungsraten sind dementsprechend weit oberhalb dessen, was mit SATA oder gar SAS12 möglich ist. Lesend sind es rund 3 GByte pro Sekunde, schreibend immerhin noch etwas über 1,5 GByte pro Sekunde. Dank hoher IOPS-Werte soll sich die SSD auch für Datenbanken gut eignen. Die liegen bei 160.000 IOPS (zufällig, 4K, schreibend) und 743.000 IOPS (zufällig, 4K, lesend). Das sind die Maximalwerte der besten Modelle. Laut PDF-Datenblatt sind die Werte in Grenzen vom Modell abhängig.

SFF-8639 für den Anschluss des 2,5-Zoll-Modells

Die SSDs soll es mit 800, 1.600 und 3.200 GByte Kapazität geben. Nur das kleine Modell gibt es ausschließlich als 2,5-Zoll-Laufwerk. HGST setzt wie Intel auf den SFF-8639-Steckerstandard. Intel verwendet diesen Stecker sogar für sein Endkunden-NVMe-Produkt SSD 750.

Die anderen Modelle von HGST gibt es auch als PCIe-3.0-Steckkarten. Verwendet werden vier Lanes für die schnelle Anbindung. Die Karten brauchen als Half-Height-Half-Length-Ausführung nicht besonders viel Platz im Servergehäuse und lassen sich als UEFI-Boot-Medium einbinden.

HGST gibt auf die Ultrastar SN100 eine Fünfjahresgarantie und geht davon aus, dass die SSDs 3 vollständige Beschreibungen pro Tag überstehen. Die Mean Time Between Failures über die gesamte Serie liegt laut HGST bei 2 Millionen Stunden. Die jährliche Ausfallrate schätzt HGST auf 0,44 Prozent.

Die SSDs nehmen viel elektrische Leistung auf und sind gegen Stromausfälle abgesichert. 8 Watt sind es bereits im Ruhemodus, stolze 25 Watt im Betrieb. Damit lässt sich ausschließen, dass diese SSD-Modelle unter anderer Bezeichnung in Zukunft auch für Notebooks angeboten werden.

Wann es zur Serienauslieferung kommt, erwähnt HGST nicht. Preise stehen dementsprechend ebenfalls noch nicht fest.


eye home zur Startseite
Ach 14. Apr 2015

Steampunk



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  2. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  3. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  4. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  5. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  6. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  7. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  8. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  9. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  10. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Nein! Doch! Oh!

    powa | 13:03

  2. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    bombinho | 13:00

  3. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    zonk | 12:56

  4. So sollte sich ein elektrisches Auto anhören

    max123 | 12:53

  5. Re: Viermal mehr Spieler

    bfi (Golem.de) | 12:44


  1. 12:11

  2. 10:28

  3. 22:05

  4. 19:00

  5. 11:53

  6. 11:26

  7. 11:14

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel