Hey, Sonos: Sonos-Lautsprecher erhalten Sprachsteuerung ohne Cloud-Zwang

Sonos will bei der Musiksteuerung mit der Sprache viel besser sein als Alexa oder Google Assistant. Die Sonos-Stimme stammt aus Breaking Bad.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonos Voice Control gibt es nur für Sonos-Lautsprecher.
Sonos Voice Control gibt es nur für Sonos-Lautsprecher. (Bild: Sonos)

Sonos hat offiziell seinen digitalen Assistenten vorgestellt. Anders als etwa Amazons Alexa, Apples Siri oder Google Assistant werden alle Sprachbefehle bei Sonos nur im Lautsprecher selbst verarbeitet. Es gebe keinen Cloud-Zwang und Sprachbefehle würden nicht auf irgendwelchen Servern gespeichert, gibt Sonos an. Somit soll es nicht passieren, dass Unbefugte Sprachbefehle mithören. Zunächst wird es die Sprachsteuerung von Sonos nur in den USA geben.

Stellenmarkt
  1. IT Rolloutmitarbeiter BLIE-Services (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hannover
  2. Test Engineer Application (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
Detailsuche

Mittels Sonos Voice Control sollen sich Sonos-Lautsprecher mit der Stimme bedienen lassen. Aktiviert wird der digitale Assistent mit dem Zuruf "Hey, Sonos" - ändern lässt sich diese Phrase nicht. Nach Angaben des Herstellers soll die Sprachsteuerung besonders schnell reagieren. Nach der Aktivierung sollen sich mehrere Befehle sagen lassen, ohne die Aktivierungskennung erneut sprechen zu müssen.

Die Sonos-Sprachsteuerung soll anfangs mit Amazon Music, Apple Music, Deezer, Pandora sowie Sonos Radio nutzbar sein. Andere große Streamingabos wie Spotify oder Googles Youtube Music werden noch fehlen. Sonos machte keine Angaben dazu, wann weitere Streamingabos für die Sprachsteuerung dazukommen werden.

Sonos Voice Control anfangs nur für die USA

In den USA soll Sonos Voice Control am 1. Juni 2022 starten. Irgendwann in diesem Jahr soll es das Angebot in Frankreich geben. Wann der digitale Assistent in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Sonos will den Dienst aber in weiteren Ländern anbieten.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Aussage von Joseph Dureau, Vice President für Voice Experience bei Sonos, haben viele Kunden bei der Nutzung einer Sprachsteuerung "Bedenken im Hinblick auf Datenschutz". Zudem seien sie "unzufrieden mit der Genauigkeit, Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit bestehender Sprachassistenten. Sonos Voice Control liefert das optimale Erlebnis, ohne Kompromisse", sagte Dureau.

Über Sonos Voice Control soll sich die Musikwiedergabe über Sprache steuern lassen. Das bedeutet, dass sich Songs auf Zuruf abspielen lassen. Zudem werden sich Wiedergabelisten, Alben oder Lieder bestimmter Künstler mittels Sprachkommando wiedergeben lassen.

Tücken bei der Sprachsteuerung

Mit der Sprachsteuerung der drei etablierten digitalen Assistenten sind wir noch immer unzufrieden. Immer wieder werden vorhandene Musiktitel nicht gefunden oder es wird nicht das abgespielt, was gewünscht wird. Nutzer können sich nicht darauf verlassen, dass die Sprachsteuerung immer einwandfrei funktioniert. Auch wenn Sonos bessere Ergebnisse verspricht, werden diese Probleme wohl nicht gelöst.

  • Giancarlo Esposito ist die Stimme von Sonos Voice Control (Bild: Sonos)
  • Sonos Voice Control im Einsatz (Bild: Sonos)
  • Sonos Voice Control im Einsatz (Bild: Sonos)
  • Sonos Voice Control im Einsatz (Bild: Sonos)
  • Sonos Voice Control im Einsatz (Bild: Sonos)
  • Giancarlo Esposito ist die Stimme von Sonos Voice Control (Bild: Sonos)
Sonos Voice Control im Einsatz (Bild: Sonos)

Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Sonos, dass auch die Sonos-Sprachsteuerung nicht nachfrage, wenn eine Suchanfrage mehrere Ergebnisse liefere. Stattdessen wird laut Sonos in einem solchen Fall der beliebteste Titel abgespielt. Allerdings muss das nicht der Titel sein, der abgespielt werden soll.

Sonos-Sprachsteuerung nutzt keine Cloud

Spannend wird, wie gut die Sonos-Sprachsteuerung im Alltag funktioniert. Amazon, Apple und Google nutzen die Rechenleistung in der Cloud, damit Menschen möglichst natürlich mit den Geräten sprechen können. Davon sind allerdings derzeit alle digitalen Assistenten noch weit entfernt. Immer wieder gibt es Situationen, in denen Sprachbefehle nicht verstanden werden, weil sie nicht die Syntax verwenden, wie sie die jeweiligen digitalen Assistenten erwarten.

Echo (4. Generation) - Mit herausragendem Klang, Smart Home-Hub und Alexa - Anthrazit

Der digitale Assistent soll auf Sonos-Lautsprechern nutzbar sein, die ein Mikrofon eingebaut haben. Dabei soll die Multiroom-Wiedergabe mit Sprachbefehlen möglich sein. Es sollen alle wichtigen Funktionen zur Verfügung stehen, die es in der Sonos-App gibt. Lautsprecher des Anbieters können bereits über Alexa oder Google Assistant mit der Stimme gesteuert werden. Die Sonos-typischen Funktionen fehlen dann jedoch.

Sonos-Sprachsteuerung parallel mit Alexa nutzbar

Sonos wird seine Sprachsteuerung ergänzend zu Alexa und Google Assistant anbieten. Mit Alexa wird es sogar einen Parallelbetrieb mit der Sonos-Sprachsteuerung geben. Mit der Integration des Sonos-Dienstes wird es erstmals möglich sein, zwei digitale Assistenten auf einem Gerät zu nutzen.

Google verbietet beim Google Assistant laut Sonos weiterhin eine parallele Nutzung eines anderen digitalen Assistenten. Das galt bisher für Alexa, wird aber auch für die Sonos-Sprachsteuerung so sein.

Sonos nutzt Stimme eines Darstellers aus Breaking Bad

In den USA nutzt Sonos für die Antworten der Sprachsteuerung die Stimme des Schauspielers Giancarlo Esposito, der unter anderem in den TV-Serien Breaking Bad und Better Call Saul mitgespielt hat. Es ist geplant, die Sonos-Sprachsteuerung mit weiteren Stimmen zu versehen. Nähere Details gibt es dazu noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /